Spielberichte

SpG Thallwitz/Nischwitz II/Bennewitz II – SG Hohburg/Falkenhain II 3:3

zum Duell der Kellerkinder am Sonntag hatten wir die Spielvereinigung Hohburg/Falkenhain II zu Gast. Beide Teams wollten positives in der Tabelle bewirken und traten mit Personal der jeweiligen ersten Mannschaft an. Bei uns konnten gleich 4 Recken ihr Können zeigen, rechtherzlichen Dank an Steve Asch, Enrico Dahme, Benito Adler und Felix Hauchwitz. Es wurde nicht viel Zeit verplempert und so hatten wir in der ersten Minute schon den zweiten Eckball. Gute getreten vom Felix fand der Ball das Haupt vom am langen Pfosten einlaufenden Enrico Dahme, der wunderbar zum 1:0 einnickte. Das hart umkämpfte Spiel generierte beidseitig Gelegenheiten. In der 23.min bekamen wir auf der linken Seite einen Freistoß zugesprochen. Diesen verwandelte Benito Adler flach im kurzen Eck zum 2:0. Falkenhain keinesfalls aufsteckend konterte uns das ein und andere Mal in Überzahl aus. So war es in der 25.min. nicht überraschend, das eine solche Gelegenheit zum 2:1 Anschlusstreffer genutzt wurde. Das Match ging rassig mit gleichmäßig verteilten Spielanteilen fort und ergab gute Ansätze hüben wie drüben. In der Balance muss konstatiert werden, dass wir einen Tick zu offensiv agiert haben. Nach nicht abgeschlossenen Offensivaktionen, fand sich unsere Abwehr oft in Unterzahl wieder. So war es in der 35.min. ein nicht ganz unhaltbarer Ball der den Weg zum 2:2 in unsere Maschen fand. Nach der Pause bot sich grundsätzlich das gleiche Bild. So bekamen wir in der 55.min. wieder eine Ecke zugesprochen, die diesmal Enrico Arnold wieder auf den langen Pfosten zirkelte. Dort kam Enrico Dahme an den Ball, der daraufhin quer durch den Fünfmeter Raum strich. Der Hüter ist nicht konsequent und so kommt Felix Hauchwitz eingesprungen an den Ball. Das umjubelte 3:2 für uns brachte trotzdem nicht die benötigte Souveränität in unser Spiel. Die SG Hohburg/Falkenhain II machte mächtig Druck und erspielte sich in den letzten 20 Minuten ein Übergewicht. Aber es geschah erst in der 88.min., dass ein schon sicher geglaubt gehaltener Flachschuss wegflutscht und dem durchgelaufenen Stürmer dankbar vor die Füße springt…. . Wer schon immer mal gewusst hätte wie sich so ein 4:4 BVB vs. S04 anfühlt, war danach nah dran. Letztendlich hätten wir über mehr gemeinsames Fußball spielen, gerade auch mit dem Personal, mehr Tore schießen können. Das dritte Drittel wurde gewohnt souverän abgespult.
By Daniel Behnke

ATSV FA Wurzen III – SpG Thallwitz/Nischwitz II/Bennewitz II 3:1

…4C° verregnet und Sturm umtost, so bot sich uns der Platz in Wurzen. Auch die Mannschaft hat sich praktisch allein aufgestellt, mit einem Trainerspielerwechsler und einem der am Vortag noch im Krankenhaus lag und 2 Jahre keinen Ball getreten hat. Das Spiel ließ sich dann aber doch recht gut an. Wir hielten Wurzen gut weg vom Tor und konnten gelegentlich selber Angriffe initiieren. So war es dann in der 29.min ein Katastrophenrückpass der uns ins Hintertreffen brachte. Leider bekamen wir auch gleich in der 32.min. einen durch simples wegschlagen zu klärenden Ball nicht aus unseren Strafraum und fingen uns so das 2:0. So schlecht so schlecht, wurde schon in der 39.min. der Katastrophenrückpassfehler wiederholt und es stand 3:0. Es darf gerne an der Passgenauigkeit und am Spielüberblick immer Donnerstags gearbeitet werden. So ging es zum nicht vorhandenen Pausentee. Der Methusalem Spieler Michael Behnke gab für die zweiten 45min. die Parole aus: ….Wir können immer noch die zweite Hälfte gewinnen! Das Spielfeld wurde gedreht und wir hatten Glück das Wurzen seine Chancen nicht machte. Selbst konnten wir in der 78.min. wieder sehenswert durch unseren Erste-Leihspieler Fabian Keil einen Heber zum 3:1 bestaunen. Ein bisschen Aktion wurde in der 82.min. durch den doch recht eigenwilligen Schiedsrichter geboten. Als ein Wurzner Abstoß in der eigenen Box angenommen und uns als Freistoß zugesprochen wurde. (Verhinderung einer Torchance) Der Zwischenruf aus Köln blieb aus… und so schaukelten sich die Gemüter hoch, ganz besonders beim Gästehüter. Nach Wärme spendender Rudelbildung und Verbalen Unsachlichkeiten gegenüber dem Spielleiter war Schluss mit blank Rot beim 11. Mann von Wurzen. Vor lauter Fairness haben wir den aussichtsreichen Freistoß mutwillig abgeschenkt. Noch ein bisschen Slapstick wurde auch geboten. Ein Einwurf auf Höhe 16-ner unsererseits, wurde dem Hüter aus Ermanglung anderer Möglichketen zu zugespielt. Freistehend ohne Not und lässig wurde dieser direkt mit der Hand aufgenommen. Das hätte er nicht machen sollen, so gab es am 5m Raumeck den fälligen Freistoß. (= Fahrkarte) Wir haben was dazu gelernt, immer erst als Hüter einen Einwurf mit einem anderen Körperteil berühren und dann händisch bearbeiten. So ging das Spiel zu Ende und wir haben die zweite Halbzeit mit 0:1 gewonnen. Auch unser Trainertaktikfuchs Ulf Dammann hat mit seinen Nichteinwechslungstaktik alles richtig gemacht.
By Daniel Behnke

SpG TSV Burkartshain II – TSV Kühren – SpG Thallwitz/Nischwitz II/Bennewitz II 5:3

immer wieder erstaunlich was für Mannschaftskonstellationen wir aus dem Hut zaubern. Nachdem kurzfristig zwei Kameraden absagten, stellten sich aus unserer ersten Mannschaft Fabian Keil und Stefan Höhne zur Verfügung. Für Stefan sicherlich eine prima Gelegenheit sein Talent dem zukünftigem Klub darzubieten. Das Personalmanagement gestaltete sich noch schwieriger weil 3 Sportfreunde jeweils nur eine Halbzeit Zeit hatten. Das konnte unser ‚Spielertrainer‘ Ulf Dammann in der Aufstellung noch verarbeiten, aber dass es ein Mitglied unserer Spielgemeinschaft trotz Zusage gar nicht schafft zu erscheinen oder wenigstens sich abzumelden, ist schon erschreckend. So konnte sich Ulf pro forma auf den Spielberichtsbogen schreiben, selbstredend ohne dran zu denken eingesetzt zu werden. Trotz allem brachten wir eine schlagkräftige Mannschaft mit gehörig PS auf den Platz. Ein Wort zum Platz, der eh schon immer tiefe Rasen in Kühren wurde vor uns durch ein B-Jugendspiel bearbeitet und bot ein trauriges Bild. Das superkleine Karree, 3m Distanz zwischen Aus- Strafraumlinie, hätte sich auch gut zum Schlammcatchen geeignet. Nach dem Platzwahlsieg ging es gleich in die Vollen, schon in der 3.min. fand eine verunglückte Flanke vom gegnerischen Läufer auf unserer linken Außenbahn den Weg in unser Tor. Kein Vorwurf an den Hüter, das Ding hätte höchstens beim Schlagen abgewehrt werden können. Nun entwickelte sich ein munteres Match im Matsch mit diversen Slapstickeinlagen hüben wie drüben. In der 19. Spielminute hatte dann unser Fabian Keil seine Sternstunde und brach in den Kührener Strafraum ein um 3-4 Gegner auszutanzen und noch überlegt zum 1:1 großartig einzuschieben. Das Spiel ging kampfbetont weiter und bot in der 44.min. nochmal eine Ecke für Kühren. Die wurde in der Innenverteidigung von uns schlecht zugeordnet, so dass ein Gegner im 5-fer in aller Ruhe auf das Tor köpfen kann. Der Ball wird durch unseren Hüter noch abgewehrt, den Nachschuss konnte dann allerdings niemand mehr aufhalten. So ging es 2:1 für Kühren in die Pause, in der wir nun schon zweimal wechseln mussten. Die zweiten 45min. durften wir nun ‚bergab‘ spielen, ja das bietet der Platz in Kühren auch noch. Das Spiel hielt sein Niveau und ging hin und her. In der 62. min bekamen wir eine Ecke zugesprochen, welche mustergültig Höhe Elferpunkt den durchlaufenden Steve Barton fand, der ‚nur‘ noch seinen Fuß zum 2:2 hinhalten musste. Schon 3 Minuten später konnte Enrico Arnold durch einen schnell ausgeführten Einwurf, frei auf den Hüter zulaufen und passgenau rechts unten zum 2:3 einnetzen. Erwähnt muss werden, dass Enrico nicht etwa durch einen scharfen Sprint im gegnerischen Strafraum frei stand, sondern weil er noch brauchte um nach einen vorherigen Angriff ‚zurückzulaufen‘. Jetzt brauchten wir ja nur noch das Ding durchzuschaukeln. Leider Verletzte sich ohne fremde Einwirkung Paul Ellert so schwer am Knöcher, das er in der 70.min vom Platz musste. Gute Besserung von dieser Stelle! Die Rollen für das restliche Spiel waren so nun klar verteilt und es war nur die Frage, können wir unseren Vorsprung halten oder Kühren das Match noch drehen. Wir kamen zu zehnt nun mächtig unter Druck und konnten kaum offensiv Entlastung schaffen. In der 80. Minute war es dann soweit und Ulf Dammann konnte Ulf Dammann als 11. Mann bringen. Hier soll nicht immer auf unsere Altersstruktur verwiesen werden, aber es standen sich die letzten 10min. ein 35-jähriger Kader einem 25-jährigem gegenüber. Jetzt spielten bei Kühren besonders drei Jungspunde voll auf und brachten uns minütlich in die Bredouille. Als in der 85.min. eine Flanke straff in unseren Strafraum flog wollte Enrico Arnold lässig am Bauch ins Aus abtropfen lassen, aber Tom Sroka das Ding auch fangen. Beides zusammen war dann das 3:3. Kühren drückte nun weiter mächtig aufs Tempo, sodass schon eine Minute später links in unseren Strafraum durchgebrochen wurde um ins lange Eck zum 4:3 einzunetzen. Das man auch auf der anderen Seite ein Tor machen kann, bewies in der 90.min. abermals ein Jungtalent Kührens. Jeder kann sich nun sein Urteil bilden, allen Anwesenden an diesem Tag kann Respekt und Anerkennung gezollt werden. Punktemäßig wird es schwer, die Liga ist in der Breite insgesamt durch diverse Zusammengänge stärker geworden.
Zur Dritten wurde den letzten Mohikanern vom Gegner noch unentgeltlich Glühwein gereicht, sodass 17:30Uhr dann alles gesagt war.
By Daniel Behnke

SpG Thallwitz/Nischwitz II/Bennewitz II – SV Sachsen Püchau 1:3

immer wieder Sonntags lüften wir unsere Beinkleider und versuchen uns mit Rasenballsport. Zu Gast hatte wir diesmal bei uns in der Aue den SV Sachsen Püchau zum ersten Rückrundenspiel. Personell konnten wir aus dem Vollen schöpfen und sogar einige Erfahrungsträger an den Bierstand verweisen. Bei besten äußeren Bedingungen starteten wir recht pomadig und ohne Körperspannung. So war es in der 6.min. ein eigener „Abschlag“ der mittig 25m vorm Tor direkt beim Gegner landet. Das wäre ja noch kein Treffer, aber leider fand sich bei uns niemand der den Ballführenden anläuft. So kam es das der feine Herr durch unsere „Abwehr“ spaziert und zum 0:1 einschiebt. Das Spiel gestaltete sich nun gleichwertig verteilt mit einem Chancenplus unsererseits. Aber in der 36.min. wurde wieder der Ballführende nicht angegriffen und zusätzlich auf Abseits gespielt. Zwei Abwehrrecken hielten schon den Arm hoch da war der Ball noch gar nicht gespielt und das in den Niederungen der zweiten Kreisklasse ohne Linienrichter. So wurde der Ball mustergültig in die Schnittstelle gespielt und dankbar zum 0:2 in der 36.min. abgeschlossen. Diese Missstände wurden in der Pause angesprochen und in den zweiten 45min. wurde entsprechend griffiger abgewehrt. In der Offensive waren wir weiterhin in der Lage Chancen zu kreieren, nur zu nutzen waren wir an diesem Tage nicht in der Lage. Ob frei stehend im 5m Raum oder eben den Pfosten treffend wollte der Ball nicht in die Maschen. Püchau macht es in der 81.min. besser und nutzt eine absolut vermeidbare Ecke zum 0:3. Vermeidbar deswegen, weil mit besserer Kommunikation der lange Ball nicht von unserem Libero mit dem Kopf zur Ecke „gerettet“ hätte werden müssen. Erst in der Nachspielzeit belohnt sich unser bis zum Schluss mit hohem Einsatz kämpfender Max Mühlner durch ein Tor zum 1:3 Endstand. Zu den Topic der 3. Halbzeit zählte unser voraussichtliches Abschneiden in den Play-Off und die aktuelle Situation im Herrenbereich im Verein.
By Daniel Behnke

SpG Thallwitz/Nischwitz II/Bennewitz II – SpG SC Polenz II/ESV Lok Beucha 0:2

trotz Sturmtief mit orkanartigen Böen wurde am Sonntag unser Spiel gegen SpG SC Polenz II/ESV Lok Beucha termingerecht 14Uhr angepfiffen. Mutige Entscheidung beider Mannschaftsverantwortlicher und dem Schiedsrichter. Das Spiel in der ersten Halbzeit bot auf beiden Seiten nicht viele Großchancen. Wir kamen nicht in die gegnerische Box und Polenz konnte zwar Abschlüsse verzeichnen aber doch recht harmlos. In der 35min. verletzte sich dann unser Eik Hofmann ohne Fremdeinwirkung schwer am Oberschenkel muskulär. Er musste mit der Trage geborgen werden und sogar mit der Ambulanz in die Notaufnahme. Gute Besserung von hier aus! Beide Mannschaften brauchten nach der längeren Unterbrechung und den widrigen Umständen um wieder in den Spielmodus zu finden. Als dann in der längeren Nachspielzeit der ersten Hälfte Polenz über rechts unbedrängt flanken konnte und im Zentrum eine gegnerische Überzahl herrschte, viel auch noch das 0:1. Die zweiten 45min. hatten wir nun mehr Rückenwind aber leider fanden weiterhin lange Bälle nicht den eigenen Mitspieler und das Kombinationsspiel mit Kurzpass wollte in der Offensive nicht gelingen. An diesem Tag hätten wir noch ewig kicken können, einen Treffer rausgespielt hätten wir eher nicht. So war es in der 59.min. eine Ecke die die Spielentscheidung einläutete. Polenz längster Spieler wurde mustergültig bedient und köpft wuchtig in unsere Maschen. Anzumerken bleibt hier, das bei uns nun nicht der Riese zugeordnet war und somit die Verhinderung unnötig erschwert wurde. Solch einfache planbare Sachen dürfen zukünftig gern besser umgesetzt werden. Trotz dass wir die letzten Minuten alles nach vorn warfen, kam nichts erwähnenswertes geschweige denn zählbares dabei raus. Mit ein paar Bier wurde in gefälliger Runde wenigstens die Nachbesprechung behaglich.
By Daniel Behnke

TSV Großsteinberg II – SpG Thallwitz/Nischwitz II/Bennewitz II 4:3

zu Gast beim TSV Großsteinberg konnten wir mit 12 Mann antreten. Recht frische 9C°, tiefer Boden bei steifer Herbstbrise auf einem ungewöhnlich breiten Platz, so empfingen uns die äußeren Bedingungen. Obwohl die erste Mannschaft spielfrei hatte, gingen wir das Spiel nur mit Mannen der Zweiten an. Gut aufgestellt und aufgewärmt kamen wir in den ersten 5min. richtig unter Druck. Danach bekamen wir das Spiel zusehends in den Griff und erarbeiteten uns diverse Chancen. Durch unnötige Ballverluste in der Vorwärtsbewegung gerieten wir aber das ein ums andere Mal in direkte Laufduelle in der Abwehr. Ein solches Manöver ging in der 29.min. zuungunsten unserer Mannschaft aus und führte zum 1:0. Wir steckten keineswegs auf und erkämpften uns weitere Möglichkeiten. Als in der 39.min. unser Jens Kalusche 20m vorm gegnerischen Strafraum gefoult wurde, ergab sich für uns eine exzellente Möglichkeit zum Ausgleich. Es trat Max Mühlner gegen das Leder, so das das Spielobjekt flach straff im Hütereck nur noch prallen gelassen werden konnte. Eik Hofmann war zur Stelle und lupfte geschickt über den Wächter zum 1:1. Leider bekamen wir in der 41.min. gleich wieder das 2:1 eingeschenkt. Wieder ging eine Situation voraus, bei der der Ball vertändelt und somit zu leicht beim Gegner landete. Schon die Pause im Blick wurde links außen Steve Barton die Bahn lang geschickt. Der bringt eine mustergültige Flanke über 30m direkt auf den durchgelaufenen Eik Hofmann. Welcher sich gegen seinen direkten Gegner durchsetzt, kräftig hochschraubt und beim Kopfball beinahe das Tor noch weg rammt. Sehr sehenswertes Tor von allen Beteiligten, genau die waren auch beim Training. Die zweiten 45min. hatten wir nun Gegenwind und mussten uns erst einmal darauf einstellen. Das Spielgeschehen wogte hin und her, beide Mannschaften hatten hier und da so ihre Möglichkeiten. Ab der 60.min investierte Großsteinberg mehr in die Offensive und erarbeitete sich mehrere Freistoßmöglichkeiten um unseren Strafraum herum. Einen davon parierte Tom Sroka wirklich stark auf der Linie, konnte aber in der 62.min. gegen einen weiteren im langen Eck einschlagenden nichts ausrichten. Weitere 3min. später erhöhte Großsteinberg, wieder im Anschluss eines unnötigen Freistoßes zum 4:2. Wir waren nun wieder wach und drückten auf den Anschlusstreffer. Der fiel denn auch in der 67.min. aus dem Gewühl heraus. Erst traf Marco Bader den Pfosten um dann den Abpraller endgültig zum 4:3 zu versenken. Die letzten 25min. wurde mit offenem Visier gespielt, wobei wir das Spiel machen mussten und Großsteinberg sich auf das Kontern verlegen konnte. Den Zuschauern wurden so noch einige Chancen hüben wie drüben geboten. Treffer waren nicht mehr zu beklagen, aber auch nicht mehr zu bejubeln.
By Daniel Behnke

SpG Thallwitz/Nischwitz II/Bennewitz II – SpG SV Trebsen / Hohnstädter SV II 1:2

wenn man unseren letzten Auftritt als Maßstab nimmt war das Spiel am Sonntag sicherlich eine Steigerung. Nichts desto trotz blieben viele Wünsche gegen SpG SV Trebsen / Hohnstädter SV II offen. „Dank“ der Spielabsage unserer ersten Mannschaft (Kreisliga A) konnten wir 4 nominelle Fußballer für unsere Offensive dazugewinnen. So etwa in gleicher Stärke tat dies aber auch unser Gegner. Jetzt war nur die Frage wer macht aus dem eingesetzten Potenzial mehr. In der ersten 5min. waren wir mächtig unter Druck, konnten uns mit zunehmender Spieldauer aber befreien und später dann auch die Spielkontrolle übernehmen. Wir im Chancenplus konnten uns erst in der 40.min. an einem Treffer durch Michael Döring erfreuen. Aber schon 2min. später bekommen wir den Ball trotz doppelter Möglichkeit nicht weggeschlagen und kassieren den Ausgleistreffer. In der Pause erfolgt eine kleine aber nicht unwesentliche Umstellung. Dietmar Kassek muss verletzungsbedingt raus und wird in der Libero Position durch Eik Hofmann ersetzt. Dieser interpretierte das Amt wesentlich spielsituationsbedingter, also permanente Abseitsstellungsversuche und schnelles aufrücken. Hierzu muss ich anmerken, dass das in der Kreisliga B ohne Linienrichter und einem Schiedsrichter nicht immer auf Ballhöhe doch sehr riskant ist. Auf drei Abseitsstellungen kommt ein Durchbruch. Wenn so gespielt werden soll, muss das auch trainiert werden! In diesem Match haben wir uns dadurch keinen Treffer gefangen, wohl aber durch die durchgängig in der zweiten Halbzeit vorherrschende Überlegenheit des Gegners. Der bei besserer Chancenverwertung eben nicht nur den Pfosten trifft sondern in der 61min. im Nachschuss zum 1:2 Endstand einschießt. Das alleine erklärt unsere Niederlage nicht, wo waren an diesem Tag unsere Kreisliga A tauglichen Offensivkräfte? Wenn das in der ersten Halbzeit schon kein Feuerwerk war, so erlosch es in der zweiten Hälfte zum gelegentlichen Funkenflug. Im Ganzen gelang uns kein strukturiertes Spiel mehr…. passt irgendwie zur Gesamtsituation im Herrenbereich. Vieles von dem was uns gefehlt hat ist trainierbar und jeder hat an diesem Donnerstag ab 19Uhr in Thallwitz Gelegenheit, wie gemunkelt wurde unter fachlicher Anleitung, daran zu feilen.
By Daniel Behnke

TSV Blau-GelbGroßzschepa – SpG Thallwitz/Nischwitz II/Bennewitz II 14:0

zum sonntäglichen Match gegen den Tabellenführer in Großzschepa stelle ich hier mal die Torfolge ein: (13′,21′,80′,85′) | (15′,49′,75′) | (39′,60′,65′) | (41′,44′)|(83′) | (88′). Das Ergebnis spiegelt lediglich das an diesem Tag vorhandene Kräfteverhältnis wieder. Da muss man sich keiner Illusion hingeben, solche Zahlen zerren am Nervenkostüm. Es geht nicht immer wie im Buch Moses aus …David‘s Steinschleuder? …geschenkt! …Goliath hat uns zermalmt!
Aber hier sei ausdrücklich erwähnt, dass die die sich diesem ungleichen Kampf gestellt haben, immer noch die sind die sich gestellt haben! Ein besonderer Dank geht an Axel Söldner und Henning Weidemüller, die uns kurzfristig zur Seite gesprungen sind und teils Jahre nicht im Vereinsfußball tätig waren. Nicht das Spiel und das im Ganzen zu hoch ausfallende Ergebnis sind das Problem. Noch immer ist es unbegreiflich, dass wir aus über 40 möglichen Protagonisten kein schlagkräftiges Team zusammengestellt bekommen!
By Daniel Behnke

SpG Thallwitz/Nischwitz II/Bennewitz II – FSV Machern II 3:0

zum sonntäglichen Schlagabtausch daheim gegen Macherns Reserve konnten wir personell aus dem Vollen schöpfen. Es galt das gute Ergebnis und vor allem die Spielkultur aus dem Spiel gegen Hohburg zu bestätigen. Vom Start weg konnten wir diesbezüglich anknüpfen und gestalteten unsere Angriffe zu meist über Flachpassspiel. Das geriet zuweilen schon etwas aufreizend und geht auch nur solange gut, wie die Pässe präzise und mit dem richtigen Tempo gespielt werden. Bei dieser Form zu spielen ist es zusätzlich zwingend erforderlich das jeder zu jedem Zeitpunkt den Ball im Auge hat und sich permanent freiläuft. Ist klar das, dass nicht 90min durchzustehen ist. Hat man in der zweiten Halbzeit auch gesehen, Abstände der Mannschaftsteile werden größer und Ungenauigkeiten schleichen sich ein. Umso eindrucksvoller konnten wir das in den ersten 45. Min umsetzen. Das ein ums andere Mal lief der Ball über 6, 7 Stationen durch unsere Reihen bis schließlich zum Torabschluss. Dabei hatte Sören Immisch beste Gelegenheiten, aber an diesem Tag sollte es für ihn nicht sein. Dann eben Steve Barton in der 33. min, mustergültig bedient von Sören konnte er sich mittig im 16-ner die Ecke aussuchen. Versenkt dann aber doch zentral zum hochverdienten 1:0. Weitere Möglichkeiten blieben leider ungenutzt, bis es Enrico Arnold in der 44. min zum denkbar günstigsten Zeitpunkt besser machte und zum 2:0 vollstreckte. Die zweite Halbzeit konnten wir nicht mehr so souverän gestalten, zu den Gründen schrieb ich bereits zu Anfang. Jetzt entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, wobei wir in der 51. min wieder Fortune auf unserer Seite hatten. Über Ping Pong und Doppelbande mit dem Gegner im Mittelfeld gelang der Ball schließlich 30m vor dem Macherner Tor an Steve Bartons Fuß. Er nutzte den Freiraum zu 3-4 Schritten und schoss dann zur Verwunderung der meisten Anwesenden direkt aufs Tor. Der Ball schlug nach 10s Flugzeit über dem Hüter in des Gegners Maschen zum 3:0 ein. Schöner Sonntagsschuss! Die verbleibenden 40. min wurde mehr gekämpft als gespielt und die Gelegenheiten wurden deutlich weniger. Zehn Minuten vor Schluss konnte sich dann noch unser ansonsten wenig geprüfter Hüter Tom Sroka mit einer Glanzparade auszeichnen. So ging es verdient mit einem 3:0 in die dritte Halbzeit, wobei diverse Anlässe zum Umtrunk anregten.
By Daniel Behnke

SG Hohburg/Falkenhain II – SpG Thallwitz/Nischwitz II/Bennewitz II 3:4

angesichts das wir für die erste und zweite Mannschaft insgesamt 49 spielberechtigte Mannen zur Verfügung haben, muss für den abgelaufenen Spieltag festgehalten werden, das sich gerade mal 24 Spieler zu zwei Spielen im Herrenbereich fanden. Es bleibt ein Mysterium unserer Zeit, warum trotz bester technischer Kommunikationsmittel sich nicht rechtzeitig aussagekräftig und von Bestand rückgemeldet wird. Oder gar am Spieltag kurzfristig abgesagt wird. Wie haben das nur unsere Altvorderen gemacht? Ohne Smartphone, WhatsApp und Co. wurde sich eingefunden, …unerklärlich! Das darf gern wieder besser werden! Auch ein Thema ist, das mittlerweile das Training zwei Mal in Folge ausfiel. Historisch betrachte gleicht das einem Niedergang größtem Ausmaßes. Noch vor 10 Jahren wurde jeweils in Thallwitz, Nischwitz und Bennewitz zwei Mal pro Woche pro Mannschaft trainiert. Heute, wenn überhaupt gern immer die gleichen und mit Verlaub vielleicht nicht unbedingt die mit denen ein Trainer der ersten Mannschaft den Feinschliff einstudieren will. Für zumindest die zweite Mannschaft konnte das drohende Szenario des Minderzahlantritts nur durch großartiges persönliches Engagement einzelner abgewendet werden. Hierfür einen großen Dank an Alexander Zschau, Michael Behnke und Marcel Grebarsche! Zum Spiel, … die Ausgangslage war klar, wir mussten was machen um den letzten Tabellenplatz zu verlassen. Bisher hatten wir trotz teilweise guter Spielleistung leider nichts zählbares eingefahren. Interimscoach Daniel Behnke machte in wenigen Anstrichen vorm Spiel klar, dass unsere bisherige Spielkultur verbessert werden muss. Propagiert wurde ein konstruktives Aufbauspiel über Kurz- und Flachpass, sowie die Anmerkung gelegentlich auch mal hinten rum zu spielen. Zum Start kamen wir gut rein und konnten über einen feinen Spielzug schon in der 3. min durch Tobias Herzog in Führung gehen. Mittig vorm gegnerischen 16.-ner konnte er sich den Ball noch selbst gut zurecht legen und satt Vollspann einnetzen. Es ging gut weiter, in der 14. min konnte sich Marcel Grebarsche über rechts gut in die gegnerische Box vorarbeiten und mit einem Lupfer zum 0:2 Hohburg und uns überraschen. Jetzt war Hohburg am Zug, leider konnten sie einen ungenau gespielten Pass unsererseits aufnehmen und in der 19. min zum 1:2 Anschlusstreffer nutzen. Aber in der 21. min war es abermals Marcel Grebarsche, der wieder über rechts in den gegnerischen Strafraum eindringen konnte und fast eine Dublette zum vorigen Treffer markierte. Wieder lupfte er den Ball über den verdutzten Gästekeeper ins lange Eck zum 1:3. Frech! Bis zur Pause wurden hüben wie drüben weitere Chancen generiert, aber nicht vollendet. Nach der Pause startete Hohburg energischer und hatte so mehr vom Spiel. In der 50. min konnten sie einen Angriff zum 2:3 abschließen. Das Spiel wogte nun hin und her, doch es dauerte bis zur 88. min um noch einen Treffer zu gebieren. Leider nicht für uns, konnte doch ein Ball der 2h in der Luft war gleich doppelt nicht von uns entschärft werden. Sehr ärgerlich so knapp vor Toresschluss den Ausgleichstreffer zu fangen! Aber im Stile einer großen Mannschaft spielten wir weiter auf Sieg und drückten die letzten Minuten Hohburg permanent in ihren Strafraum. Mit letzter Kraft konnte unser Stoßstürmer Enrico Arnold aus dem Gewühl heraus zum nicht unverdienten 3:4 einschieben. Die ersten drei Punkte können so verbucht werden, leider bleibt die rote Laterne weiter an uns haften. Positiv darf erwähnt werden, dass wir wirklich mit Flachpass den Nebenmann gesucht haben. Teilweise zirkulierte der Ball beängstig gut durch unsere Reihen. So wurde auch nicht jeder Ball abgeschlagen, sondern klug hinten raus aufgebaut. Und wenn es nach vorn nicht weiter ging, dann halt wieder hinten rum. Sehr gut, weiter so!
By Daniel Behnke

SpG Thallwitz/Nischwitz II/Bennewitz II – ATSV FA Wurzen III 3:6

am Sonntag konnte zum Spiel gegen Wurzen III. endlich unsere Spielgemeinschaft aus dem Vollen der Spielerbreite schöpfen, so dass gar einige ihre Teilnahme zurückzogen. Wir waren denn auch guter Dinge endlich mal gegen Wurzen Punkten zu können. Bei besten äußeren Bedingungen kamen wir gut ins Match und hätten nach 15min. sicherlich nicht unverdient 2:0 in Führung liegen können. Das Spiel bekam in der 29min. eine unliebsame Wendung, durch einen eklatanten Fehlpass im Aufbauspiel. Den nahm ein Stürmer Wurzens gern an und konnte so unbedrängt zum 0:1 einschieben. Der frühe Gegentreffer tat unseren Bemühungen keinen Abbruch und wir kamen weiter gut bis an des Gegners Box. Nur zählbares sollte dabei nicht rausspringen. Wurzen machte es diesbezüglich besser. Schon in der 29min. erhöhten sie zum 0:2. Der Treffer hätte so niemals fallen brauchen, wenn nicht in der Abwehrhandlung zwei unserer Mitspieler Redebedarf gehabt hätten. Nichts gegen die Aufarbeitung von Spielsituationen, aber gern wenn der Ball sich in sicheren Gefilden befindet. Das Spiel war nun ausgeglichen und hüben wie drüben konnten kleine Akzente gesetzt werden. Bis dann in der 36min. endlich ein steil in die Spitze gespielter Ball seinen Abnehmer fand. Unser Max Mühlner nahm den Ball gut mit und veredelte zum 1:2 Anschlusstreffer. Wir nun in einem kleinen Hoch konnten vor der Pause sogar noch einen sehenswerten Lattentreffer durch unseren Kapitän Michael Zschau verzeichnen. Nach dem Seitenwechsel wogte das Geschehen auf und ab, wobei die einzelnen Mannschaftsteile schon sehr kämpfen mussten die Spielfläche klein zu halten. In der 60min. konnte Enrico Arnold nach Flanke Jens Kalusche sehr unorthodox den Hüter zum 2:2 überwinden. Leider war das Ergebnis nicht von Dauer als der Gegner in der 68min. wieder einen Aufbaufehler zum 2:3 bestrafte. Als in der 75min. auch noch ein Freistoß zum 2:4 einschlug schienen alle Messen gesungen. Aber schon 1min später war der Anschluss wieder hergestellt. Einmal mehr veredelte Enrico Arnold mit Vollspann eine Flanke diesmal durch Michael Zschau hereingeschlagen zum 3:4. Leider häuften sich danach noch mehr Ungenauigkeiten unsererseits im Passspiel nach vorn wie nach hinten. In der 79min. verunglückte wiederholt ein Abstoß den diesmal Wurzen zum 3:5 verwertete. Das zu hoch ausfallende Ergebnis wurde in der 88min. zum 3:6 Endstand gar noch erhöht. Im Fazit muss angemerkt werden, dass gar kein Training gar keine Lösung ist! Gerade im Aufbauspiel wurden die einfachen Pässe nicht gefunden oder endeten allzu oft im schlechten Zuspiel. Wieder großartig wurde zur dritten Halbzeit aufgefahren, ein Dankeschön an Coach Ulf zu seiner erquicklichen Geburtstagsrunde.
By Daniel Behnke

SV Sachsen Püchau – SpG Thallwitz/Nischwitz II/Bennewitz II 3:2

nach unserem vielversprechenden Pokalspiel gegen Waldheim, hatten wir es am Sonntag auswärts mit dem SV Sachsen Püchau als ersten Saisongegner in der Liga zu tun. Auch Püchau konnte neue Kräfte zur Spielzeit generieren und so stand uns da eine Mannschaft gegenüber, die im Saisonverlauf im Mittelfeld, wenn nicht gar oben mitspielen wird. Zu Beginn der Partie war ein deutliches beschnuppern und abtasten zu beobachten. Die gute Platzwahl beschied uns immer wieder lange Abschläge, welche der gegnerischen Abwehr so einige Probleme bereitete. In Folge einer dieser raumgreifenden Ballbewegungen setzte sich unser Stürmer Rico Gerlich mit filigraner Pendelbewegung mustergültig durch. Und wuchtete zum 0:1 das Spielgerät in der 24.min unhaltbar in die Maschen. Aber auch unser Gegner konnte zwei drei Mal gute Angriffe vortragen. So kam es in der Folge auch zu einem Kopfballtreffer Püchaus, bei dem wir insoweit Glück hatten, dass der Schiedsrichter das Tor nicht anerkannte. Nicht Fortuna im Bunde hatten wir dann in Folge einer eigenen Ecke, welche sich zum Bumerang entwickelte. Und in einem ungleichen Laufduell endete, wobei der Ballführende Gegner nur noch abgedrängt werden konnte. Selbst das hielt diesen nicht ab in der 33.min aus spitzestem Winkel unseren Libero zu tunneln und auch noch irgendwie am Hüter vorbei einzunetzen. Gut gemacht aber für uns unglücklich. Uns tat weiterhin der recht kräftige Rückenwind gut und so war es wieder ein kräftiger Abschlag unseres Torwarts Henry Gadzinski der direkt als Vorlage diente. Diesmal konnte Enrico Arnold sich mit seiner körperlichen Präsenz im Laufduell durchsetzen und in der 37.min den erneuten Führungstreffer zum 2:1 setzen. Wer jetzt dachte wir schaukeln das Ding so in die Pause musste sich getäuscht sehen. Denn in der 45.min spielt Püchau sich durch die Mitte und kommt zum Schuss, …2:2 Pausenstand. In den zweiten 45min fehlte uns als Stilmittel der Rückenwind. Unser Aufbauspiel war jetzt gefragt, teilweise kamen wir sehr ansehnlich bis vor den Strafraum. Leider viel uns da kein Lösungsansatz zum Überwinden der letzten Reihe ein. Unser Passspiel flach in die Abschlusszone war an diesem Tag mangelhaft. Der Gegner war auch in der zweiten Halbzeit fleißig und konnte so in der 68.min nur durch ein Faul mittig 16,10m vor unserem Gehäuse gestoppt werden. Der fällige Freistoß wurde kraftvoll leicht abgefälscht in unseren Maschen zum Endstand 3:2 veredelt. Die restlichen Minuten gelang hüben wie drüben nicht mehr viel. Wir können aus diesem Spiel mitnehmen, das hier und da Konditionsbedarf vorliegt, sowie Abstimmung und Spielverständnis noch ausbaufähig sind.
By Daniel Behnke

SpG Thallwitz/Nischwitz II/Bennewitz II – SV Aufbau Waldheim 6:8 n.E.

zum Auftakt der Saison als Spielvereinigung mit Bennewitz II beehrte uns im Kreispokal der SV Aufbau Waldheim. Für manche am frühen Sonntag 14 Uhr war erstmal sammeln und kennenlernen bei uns in der Aue zu Nischwitz angesagt. Hatten es doch so einige „doch“ nicht spieltauglich durchs Wochenende gebracht. Gleich hier großer Dank an Valon Sula und Tobias Pröhl von unserer ersten Sektion für die kurzfristige Verstärkung. Die Ausgangssituation, mit dem als Favoriten einzustufenden Gegner und der Tatsache das bei uns sich viele gar nicht kannten geschweige zusammen schon mal Fußball gespielt hätten, war klar. …geht’s raus spielt Fußball und kommt nicht zweistellig wieder. Aber Waldheim ging die Sache ruhig an und wir standen tadellos, gut aufgestellt von unserem Coach Ulf Dammann. Die Balance zwischen tief stehen und vorne Nadelstiche setzen funktionierte über die gesamte Spieldauer. So konnte uns Waldheim selten gänzlich einschnüren ohne Gefahr zu laufen sich bissige Konter einzuhandeln. Einer eben dieser starken Konter konnte der Gegner nur noch selber in der 40.min unhaltbar zum 1:0 vollenden. Selbst wenn das nicht geschehen wäre war unser Toni Kretzschmar schon Einschuss bereit in Stellung gelaufen. So ging es in die Pause in der unsererseits nicht viel Abstimmungsbedarf aufkam. Zum Start der zweiten Halbzeit mussten wir in der 48.min leider das 1:1 hinnehmen. Waldheim, die uns weiterhin den Gefallen taten tempowechselarm zu agieren, dachten wahrscheinlich jetzt die Sache ruhig zu Ende zu spielen. Aber nix da, Valon Sula zog aus der Mitte des Spielfeldes den Ball eng am Fuß Richtung gegnerisches Tor. Ließ dabei 3-4 Waldheimer konstatiert zurück und vollendete schließlich sein sehenswertes Solo mit einer Vernasche des Gästekeepers zum 2:1 in der 51.min. An unserer eigenen Leistung berauscht konnten wir nun auch vorm gegnerischen Strafraum Akzente setzen. In der 60.min sprang dabei ein Freistoß heraus, den unser Spezialist für kräftig an den Ball treten Tobias Pröhl wuchtig über den Hüter in die Maschen knallte. Jetzt stand es schon 3:1 für uns, nur war der Weg halt noch weit und Waldheim stellte zu Gunsten von mehr Offensive um. Bei uns schwanden langsam die Kräfte, lag‘s an Kaisermania, Vereinsfest oder sonstigen Trinkgelagen am Vortag? Die Standards für Waldheim wurden zahlreicher und nach einer Ecke im Gewühl kam der Gegner Vollspann zum Schuss unter die Latte zum 3:2 in der 72.min. Das alles hätte uns gereichen können, wäre da unseren ansonsten konsequent agierenden Libero nicht nach Slapstick zumute gewesen. Es sollte die Hacke klären anstatt der Kopf, hohe B-Noten für den Abwehrversuch. Allerdings direkt im Verlauf zu Ungunsten eines Elf-Meters. So glich Waldheim in der 85.min doch noch zum 3:3 aus. Die anschließenden 6-7min hätten gerne beide Teams noch einen Treffer gemacht, dies blieb aber allen verwehrt und so ging es „verdient“ in die Verlängerung. Wieder war es Tobias Pröhl im feinen Zusammenspiel mit Valon Sula und Max Mühlner der zum 4:3 in der 95.min erhöhte. Leider war das nicht von Dauer und Waldheim konnte schon in der 97.min wieder zum 4:4 ausgleichen. Nach 120min war dann aber gut, einige Zuschauer konnten schon nicht mehr sitzen und genehmigten sich das verlängerte Verlängerungsbier. So unterschiedlich kann man Sonntage verbringen. Für uns stand nun noch das Elf-Meter Schießen an, wofür sich kaum noch Schützen fanden. Kurz um, Waldheim hat mit schlecht geschossenen Elfern und einem guten Hüterreflex diesen Schlagabtausch und damit auch dieses Pokalduell gewonnen. Bei unseren Gladiatoren im Nachschießen verwandelt Valon Sula routiniert, Stefan Rau stark und Henry Gadzinski unterstreicht seine im gesamten Spiel gezeigte sehr starke Torwartleistung nochmals mit gut antizipierten Halteversuchen. Die beiden anderen Schützen erwarten wir beim Training! Die dritte Halbzeit müssen wir mit den dazu gestoßenen nochmal üben, wurde in „alter“ Besetzung selbstredend trotzdem zu unseren Gunsten entschieden.                            By Daniel Behnke

SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II – TSV Blau-Gelb Großzschepa 0:3

zum Saisonabschluss beehrte uns mit dem TSV Blau-Gelb Großzschepa der Tabellenzweite. Vor großartiger Kulisse und bei bester Wetterlage entwickelte sich von Anfang an ein einseitiges Spiel. Wobei zur Spannung nur beigetragen hat, dass der Gegner auch noch so großzügige Einladungen unsererseits liegen ließ. Unser Spiel war geprägt von lang, viel zu lang geschlagenen Bällen oder Kurzpassversuchen die definitiv den Gegner fanden. Als alle dachten es geht Null zu Null in die Pause markiert Großzschepa in der 45.min das 0:1. Auch zur zweiten Hälfte konnten wir uns nicht steigern. Fußball spielen war das nicht! Das Mittelfeld wurde mit zunehmender Spieldauer gänzlich preis gegeben. Unsere Abwehr bekam es des Öfteren mit einer Überzahl an Gegenspielern zu tun und hatte das ein ums andere Mal Glück oder den gut aufgelegten Hüter Jens Kalusche. Dennoch lief Konter um Konter auf unser Gehäuse sodass in der 51.min und 80.min Großzschepa zum verdienten 0:3 davon zog. Unsererseits sind noch zwei Pfostentreffer zu erwähnen. Aber bekanntlich wird das nicht extra honoriert. Im Anschluss fand gleich am Platz unsere Vereins Saisonabschlussfeier mit den Jugendmannschaften, der Alten Herren, der 1. Mannschaft sowie Eltern und Gästen statt. Da kann man nur allen Organisatoren für das gelungene Fest danken und auf viele weitere wunderbare Jahre im Verein hoffen!
By Daniel Behnke

SV Sachsen Püchau – SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II 2:2

In malerischer Landschaft bei herrlichem Wetter waren wir am Sonntag in der Muldenaue Ortschaft Püchau zu Gast. Wie immer war die angrenzende Pferdekoppel gut besucht und wir hatten mit den Paarhufern Zuschauerrekord. Die erste Halbzeit waren wir spielbestimmend und hatten diverse gute Einschussmöglichkeiten. Erst unserer Altmeister Matthias Hofmann lief nach einer Max Mühlner Flanke, mustergültig flach quer in den gegnerischen Strafraum eingeschoben, am anderen Ende durch und netzte in der 39.min zum 0:1 ein. So ging es in die Pause den Akku laden. Auch die zweiten 45min starteten wir dominant. In der 53.min konnte nach Flanke Jan Dreier unser gut aufgelegter Jens Kalusche (Ersatz Kapitän) seine 3. Kopfballchance in Uwe Seeler Manier über den Hinterkopf unhaltbar ins lange Eck streicheln. Das Spiel schien entschieden….. Da bekommt nach Gewühl in unserem Strafraum Stefan Rau (Ersatz Libero) im Liegen den Ball an die Hand. Den nicht zweifelsfreien Elfer verwandelt Püchau in der 57.min zum 1:2 Anschlusstreffer. Den Rest des Spiels kann man aus unserer Sicht nur als Abwehrkampf bezeichnen. Püchau machte jetzt die Pace und erspielte sich so einige Großchancen, die sie aber teilweise kläglich verschossen. Wir kamen nur noch sporadisch zu Gelegenheiten und hatten Mühe und Not alle stehend das Spiel zu beenden. So kam es denn in der 77.min, das bei uns im Strafraum keiner mehr in der Lage war den Ball zu klären. Nach Ping Pong geriet das Spielgerät abermals in unsere Maschen zum verdienten 2:2.
By Daniel Behnke

SSV Thallwitz / Nischwitz 04 II – SpG SV Trebsen / Hohnstädter SV I 0:0

zum sonntäglichen Schlagabtausch durften wir diesmal in Thallwitz auf der 1 spielen. Zu Gast hatten wir eine hochmotivierte Mannschaft aus Trebsen, die im Altersschnitt deutlich jünger antrat.
Unsere Mannschaftsführung konnte diesmal wieder zwei Altmeister vergangener Tage aktivieren, besten Dank Stefan Rau und Nico Berger. Für ein wenig Slapstick sorgte noch vor Spielbeginn der Schiedsrichter, indem er unsere Trikots ablehnte. Trebsen kam mit schwarz/weiß und wir wollten mit rot/weiß, aber nein mir mussten auch schwarz/weiß tragen!? Zum „warm machen“ blieb uns so wenig Zeit, also haben wir das dann auch gelassen. Aus dem Stand fanden wir diesmal sofort ins Spiel, die ersten 10min waren den auch unsere. Es sprangen 3-4 Ecken raus und bei konsequenterer Verwertung hätten für uns auch Tore fallen können. Dann kam die SpG SV Trebsen / Hohnstädter SV I besser ins Spiel und es ging auf und ab. Das Match hatte hüben und drüben bis zum torlosen Ende diverse Tormöglichkeiten, die aber nicht genutzt wurden. Wir hatten zudem einen groß aufspielenden Torwächter, ….der mit zum Teil unorthodoxen Paraden prächtig hielt. Die Bewertung des Spiels kann mit einem Zitat des Gästetrainers erfolgen: „Wir schaffen es nicht gegen eine alte Alte Herren….“. Die dritte Halbzeit ging mit mannschaftlicher Geschlossenheit mehrfach in Verlängerung, sodass die Letzten erst in den Abendstunden das häusliche Heim erreichten.
By Daniel Behnke

SV Machern II – SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II 2:3

zum Nachholer am Sonnabend durften wir beim SV Machern II. Mannschaft antreten. Die hatten die gleiche Idee wie wir und setzten ebenfalls 2-3 Spieler der Ersten ein. Bei uns war das endlich auf eigenem Wunsch auch mal wieder Steve Asch und Stephan Petersohn. Schon in der 6.min schepperte es bei uns zum 0:1 und in der Folge kam Machern weiter brandgefährlich in Einschussnähe. Aber wir hatten ja das grobe Besteck in unserer Werkzeugkiste und konnten adäquat umstellen. Sodas unser Steve Asch sich dem äußert agilen Stürmer annahm. Dessen Bemühungen flachten alsbald daraufhin ab und zur zweiten Runde wurde er nach hinten zurück gezogen. Die erste Hälfte wurde auf beiden Seiten teils verbissen, teils spielerisch abgearbeitet. In den zweiten 45min kamen wir immer besser ins Rollen und erspielten uns nicht nur ein optisches Übergewicht, sondern auch gute Chancen. In der 53.min war es dann Stephan Petersohn, der mit enger Ballführung schlussendlich die Lücke zum platziertem Schuss nutzte, …aber abgefälscht knapp vorbei. Die fällige Ecke getreten von Tobi konnte dann mustergültig durch einen Kopfball Stephan Petersohn zum 1:1 versenkt werden. Damit war die Glut bei uns geschürt und eine klare Drangphase mündete in der 62.min erneut in einem Eckball. Dieser getreten vom Max Mühlner fand am Fünfmetereck die Kieke von Tobias Pröhl. Mit Urgewallten schlug das runde Leder in die gegnerischen Maschen. Der ansonsten gut aufgestellte Gegner war kurzzeitig konstatiert und konnte unsere Spielfreude nicht unterbinden. Jetzt hatten auch andere Mannschaftsteile ihre Möglichkeiten. Aber einmal mehr spielten sich an diesem Tag auf wunderbare Weise die alten Spezi Tobias Pröhl und Stephan Petersohn die Bälle im ’no luck‘ zu, um in der 64.min mit einem straffen Schuss Marke Tobi das wichtige 1:3 zu markieren. In der Folge verwalteten wir und Machern wusste nicht so recht. Erst in den letzten 10 Minuten wollte der Kontrahent es noch einmal wissen und drängte uns hinten rein. Die ein und andere Chance konnten wir vereiteln, aber in 91.min fingen wir uns dann doch noch das 2:3. Im Fußball besser man hat zwei Tore Vorsprung! Die 3. Halbzeit opferten sich einige wenige stundenlang für die Mannschaft auf und konnten auch diese für uns sichern.
By Daniel Behnke

ATSV FA Wurzen III – SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II 3:2

diesen Sonntag hatten wir das Vergnügen auswärts bei der 3. Mannschaft von Wurzen anzutreten. In der Tabelle heißt das, das der Tabellendritte den 7. empfängt.
Unsere Mannschaft hat sich fast von alleine aufgestellt, da wir mit nur einem Wechsler vor Ort waren. Das Spiel gestaltete sich dann auch erwartbar, Wurzen mit mehr Ballbesitz und konkreteren Angriffsbemühungen. Einzig mit unserem schnellen Umschaltspiel kamen die Hausherren nicht zurecht. Aus solch einem Konter in der 10min. hatten wir schlussendlich eine Doppelchance die Paul Ellert nach spekulativem Durchlaufen unbedrängt zum 0:1 vollendete. Zeit zum großartig sonnen im Erfolg blieb uns nicht, schon in der 13min. folgte die kalte Dusche. Nach einem vermeidbarem Ballverlust im Mittelfeld nutzte der Gegner die Freiräume und markierte das 1:1. Wurzen spielte weiter Feld überlegen, aber abermals konnten wir das Spielgerät in des Gegners Strafraum bringen. Dort aus dem Gewühl heraus netzte erneut Paul Ellert in der 24min. zum 1:2. Da sieht man mal wieder welche Kräfte frei werden, wenn man zum Training wenigstens erscheint und dort unter fachlicher Anleitung eine Stunde „Peppelt“. Nach dem Seitenwechsel mussten wir feststellen, erst jetzt wirklich gegen den Wind zu spielen, ….das liegt uns gar nicht. Wurzen drückte uns nun minutenlang hinten rein, eigener Ballbesitz dürfte so bei 10% gelegen haben. In dieser Phase hätten wir uns über 3-4 Gegentore nicht beschweren können. In der 56min. war es dann so weit, Wurzen kombiniert sich durch das Mittelfeld und nutzt die Gelegenheit zum 2:2 Ausgleich. Da sich am Spiel Geschehen wenig änderte bekam Wurzen zahlreichen Ecken. Eine konnte in der 64min. wuchtig in unsere Maschen 3:2 Führungstreffer geköpft werden. In der Folge öffneten wir ein wenig das Spiel und kamen so wenigstens hinten raus. So das zumindest im Ansatz der Ausgleich hätte noch rausspringen können. Verdient wäre das nicht gewesen, aber danach geht es auch nicht.
By Daniel Behnke

SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II – Falkenhainer SV II 5:1

zum Nachholspiel am Ostersonntag gegen den SV Falkenhain II. konnten wir unsererseits auf einen kompletten Kader zurückgreifen. Dies war den Falkenhainern nicht gelungen und so reisten sie zu 9. an. Die Ausgangslage war klar, der Tabellen 6. hatte den Tabellenletzten in Unterzahl zu Gast. Sowohl wir als auch Falkenhain traten mit zwei Spielern der jeweils 1. Mannschaft an. Bei doch gutem Outdoor Wetter wollten wir unsere Leistung der Vorwoche vergessen machen, mindestens 3 Punkte erspielen und etwas fürs Torverhältnis tun. Den Torreigen eröffnete unser linker Verteidiger Jan Dreier in der 4min. Bei einem seiner „gefürchteten“ Vorstöße fand diesmal das Leder in die Maschen. Unser Spiel, gerade hinten rum geprägt vom Ball laufen lassen, ermöglichte schon in der 8min. Sören Immisch (Kader 1. SSV) in Abschlussposition zu kommen. Das ließ er sich nicht nehmen und netzte zum zwischenzeitlichen 2:0. Wer nun dachte das das Ding zweistellig ausgeht, wusste noch nicht, dass wir in der Folge gerade in der Spitze nicht immer clever zu Ende spielen würden. Wieder wurden viele Aktionen als Solokünster vorgetragen, obwohl Fußball doch ein Mannschaftssport ist. Auch verstand es Falkenhain in der Folge durch kompaktes Stehen und gelegentliches Kontern das Spiel nicht gänzlich abzuschenken. So ging es „nur“ 2:0 in die Pause. Den zweiten Durchgang starteten wir zielstrebiger, sodass der Ball in der Spitze wunderbar dem durchlaufenden Daniel Behnke zugespielt wurde, der dann nur noch flach ins lange Eck zum 3:0 47min. vollenden musste. Warum eigentlich nicht öfters das Kombinationsspiel gerade im vorderen Drittel gesucht wird bleibt rätselhaft. Aber einmal druckvoll zu Gange gelang unserem Enrico Arnold in der 53min. das zwischenzeitliche 4:0. Wer aber nun wiederum dachte: jetzt aber, wurde erneut enttäuscht. Wieder gab es allzu oft Alleingänge ohne Fruchtgenuss zu bewundern und Falkenhain markierte in der 73min. nach einem unnötigen Ballverlust das verdiente  4:1. Weiteres Anrennen unsererseits wurde in der 87min. durch unseren Tom Falkenberg zum Endstand von 5:1 belohnt. Tom belohnte damit auch seinen großen Trainingsfleiß unter der Woche. Letzten Endes war es ein für uns schöner Nachmittag mit ein bisschen Fußball und Tam Tam. Bei dem ein oder anderen Getränk wurde im Nachgang das Spiel noch anektotenreich verklärt.
By Daniel Behnke

SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II – SpG TSV Burkartshain II – TSV Kühren 0:9

zum letzten Spieltag muss konstatiert werden, dass der Gegner Burkartshain zurecht auch der Tabellenführer in unserer Liga ist. Die äußeren Bedingungen an diesem Sonntag waren wieder optimal, bestes Wetter und ein annehmbares Geläuf. Vor dem Spiel gab es vom Coach zum wiederholten mal die Ansage, keine unnötigen Alleingänge sogenannte Dribblings zu starten. Der Ball und Gegner sollte laufen, leider konnten sich wieder mal im Spiel nicht alle daran erinnern und so bekamen die 40 Zuschauer das ein und andere „elegante“ Solo zu sehen. Leider allzu oft mit der Konsequenz des Ballverlustes und darauf folgend …knackige Konter. Kurz um wir haben an diesem Tag trotz manch vielversprechender Chancen kein Tor gemacht. Der Gegner schon folgend die Torfolge zu den 9 Gegentoren: 8′, 11′, 48′, 68′, 31′, 33′, 68′, 81′, 79′.
Zum Ostersonntag bietet sich uns die nächste Gelegenheit besser Fußball zu spielen und Punkte einzufahren.
By Daniel Behnke

SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II – Hohburger SV II 1:2

zum sonntäglichen Rasensport trat am Wochenende Hohburg gegen uns in der Nischwitzer Aue an. Weil es sich um einen Nachhole Tag handelte konnte sich Hohburg um 2-3 Spieler der ersten Mannschaft verstärken. Wir taten es ihnen gleich und boten mit Michael Döring und Benito Adler auch zwei Recken unserer Premiumklasse auf. Des Weiteren verstärkten uns Dietmar Kassek und Sven Lehmann vom Nischwitzer TNT. Also an der Besetzung lag es diesmal nicht und so konnte selbstbewusst das Match angegangen werden. Dem Spiel konnten wir im ersten Drittel unseren Stempel aufdrücken und uns ein kleines Übergewicht erarbeiten. Wir kamen gut vor das gegnerische Tor und hatten so die ein oder andere Gelegenheit. In der 15min verletzte sich unser Libero Dietmar im wilden Luftkampf und erlitt eine klaffende Wunde am Kopf. Als sich unsere medizinische Abteilung darum kümmerte, Uli Höhnes wäre blass geworden beim Anblick des gefertigten Turban, war unsere Hintermannschaft unsortiert. Diesen Vorteil nutzte Hohburg kühl aus und konnte durch ein starkes Solo zum 0:1 in der 18min einnetzen. Als wir wieder vollzählig waren, konnten wir wieder Druck machen. In dieser Phase war es dann Benito Adler, der in der 28min trocken zum 1:1 ausglich. So ging es in die Pause und frische Leute brachten zur zweiten Halbzeit neues Feuer ins Spiel. Das Match drehte nun zeitweise ins grobe foulen und holzen, etwas über motivierte Kräfte verursachten so hüben wie drüben Platzwunden, geschundene Knochen oder ausgerenkte Schultern. Gespielt wurde auch noch und das nicht mal schlecht. Gute Gelegenheiten wurden sträflich oder unglücklich versiebt. Und zu allem Übel fingen wir uns in der 78min mal wieder ein Slapstick Tor. Eine 35m Bogenlampe fliegt gefühlte 7min in unseren Strafraum, aber weder Abwehrspieler noch Hüter konnten den 1,60m „großen“ Hohburger Stürmer am Kopfballtor hindern! …..aber auch wir hatten bis zum Abpfiff noch ein paar Patronen im Lauf. Nur getroffen hat halt keiner mehr. Letzt endlich war das Spiel eine deutliche Steigerung zur Vorwoche allerdings teilweise mit blutigen Nasen erkauft.
By Daniel Behnke

TSV Röcknitz – SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II 3:0

am Sonntag 14Uhr in Röcknitz hieß es für uns zur Rückrunde in die Puschen kommen. Zur Rumpf-Elf stießen diesmal zwei Neuzugänge: Kevin Opolka und Tobias Herzog, sowie Sven Steffenhagen ein Haudegen alter Schule. Mit einem Ersatzspieler war die Aufstellung schnell klar, so ging es ohne Experimente bei bestem Rasensportwetter an das Spielgerät. Es muss attestiert werden, das einige ab Anfang November letzten Jahres nicht viel Zeit in sportliche Aktivitäten investiert haben. Trainingszeiten immer Donnerstag sind bekannt…. . Das Spiel hat noch nicht richtig begonnen und Röcknitz schenkt uns in der 2.min ein stark abseitsverdächtiges nicht ganz unhaltbares 0:1 ein. Das frühe Gegentor tat unserem konfusen Spiel keinen Abbruch und so kam auf unserer Seite erst ab Mitte der ersten Halbzeit so etwas wie Fußball auf. Das Spiel war nun gleichmäßig verteilt und kurz vor der Pause hätten wir mit etwas mehr Glück auch ausgleichen können. Nach der Session drückte Röcknitz stärker und erspielte sich Zusehens Chancen. Bei einer dieser Gelegenheiten lief ein Röcknitzer Spieler in den Strafraum ein und nahm einen kleinen Rempler dankend an, den der Schiedsrichter auf Zuruf zum Elfer deklarierte. Die Emotionen schlugen hoch, aber den fälligen Strafstoß in der 52.min zum 0:2 verhinderte das nicht. Vereinzelt wurde in unseren Reihen jetzt schon innerlich das Handtuch geschmissen, zumal unser Spiel weiterhin zu wünschen übrig ließ. Es wurde zu hektisch agiert, Bälle einfach lang vor gedroschen oder ungenau in die Spitze gespielt. Nennenswerte Gelegenheiten unsererseits waren nicht zu verbuchen. So kam es in der 85.min noch zu einer Situation 25m vor unserem Tor, bei dem eindeutig unser Abwehrspieler gefoult wurde. Aber der an diesem Tag unglücklich agierende Schiedsrichter ließ weiter laufen. Unsere komplette Hintermannschaft blieb stehen und lamentierte, sodass der Röcknitzer Spieler larifari durch unseren Strafraum spazieren und zum 0:3 einnetzen konnte. Äußerst unprofessionell! Neues Spiel neuer Anlauf, dann eben 3 Punkte zum nächsten Heimspiel gegen Hohburg.                                                                                                 By Daniel Behnke

TSV Blau-Gelb Großzschepa – SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II 5:1

zu wirklich gutem Fußballwetter in dieser Jahreszeit bestritten wir am Sonntag auswärts unser letztes Hinrunden Spiel. Für einige war das nach 5 Wochen Abstinenz der erste Kick wieder. Mit Großzschepa bekamen wir den erwartbar schweren Gegner, die machten vom Start weg klar wer Herr im Hause sein sollte. Von der ersten Minute an waren wir unter Druck und hatten das ein oder andere Mal Glück nicht gleich Treffer zu fangen. Hierzu muss erwähnt werden das unsere Taktik mit zwei Stürmern und demzufolge hohem Pressing überhaupt keine Wirkung zeigte. So fehlte uns permanent im Defensivbereich Personal was im Angriff allzu oft in der Luft hing. Unser Duellant hatte somit ab dem Mittelfeld viel Platz und konnte sich mit guter Spielanlage bis zur Pause ein 3:0 erarbeiten. Die Tore waren alle nicht unvermeidbar, dafür hätten aber auch andere Chancen zu Gegentreffern führen können. Besonders das 3. Tor durch Frank Berger, dem Methusalem (50++++) ist erwähnenswert. Aus dem Spiel heraus durch die Mitte spaziert und das Ende der Halbzeit. Chapeau Frank, ….von uns aber auch schwach. Die zweiten 45min waren nicht viel anders, wir hatten kaum Chancen und öfters mal Fortuna. So fingen wir uns nur noch zwei Gegentore und konnten unseren Kapitän Michael Zschau in der 93.min im Angriff leicht abseitsverdächtig in Stellung bringen. Der verweigerte seinen ersten Saisontreffer nicht, die 3. Halbzeit war so abgesichert und das Wochenende klang süffig aus.                                                   By Daniel Behnke

SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II – SV Sachsen Püchau 6:1

Der 8. Spieltag bescherte uns Sachsen Püchau als Gegner. Dem RB Heimspiel geschuldet gestaltete sich die Personalplanung als äußerst schwierig. Viele Stammkräfte mussten ersetzt werden. Wieder einmal erwies sich die  TNT Truppe als wahre Fundgrube. Dietmar Kassek, Andreas Torge sowie Marcel Grebarsche seien da erwähnt. Mit einem dann doch homogenen Kader gingen wir also in das Spiel. Mit Püchau verbindet der eine oder andere  sicher noch das seltsame Auswärtsspiel als wir nach 0:4 Führung das Spiel noch 5:4 verloren. Wir waren also gewarnt. Unser Gegner hatte sicher ähnliche Spielersorgen durch den RB Heimkick. Nervös begann demzufolge die Partie. Eine der ersten Chancen nutzte dann Martin Makowka mit einem Hinterkopfball a la Uwe Seeler zum erfreulichen 1:0 in der 6. Minute. Von da an übernahmen wir die Initiative und mit spielerischen Mitteln beherrschten wir zunehmend das Geschehen. Ein Geschoß von Tobi so wie wir es gewohnt sind schlug dann in der 16.Minute zum 2:0 ein. Mit diesem Stand ging es in die Halbzeitpause. Nach Wiederanpfiff taten wir uns zunächst schwer. So mussten wir bis zur 67.Minute geduldig spielen ehe Benito -ebenfalls durch einen sehenswerten Schuss-das erlösende 3:0 erzielte. Knapp 5 Minuten später krönte Marci seine topp Leistung mit dem Treffer zum 4:0.Hier sollte nun nichts mehr anbrennen. Püchau hatte unserer Spiellaune und Kampfkraft nichts nennenswertes entgegenzusetzen. Ein direkt verwandelter Freistoß durch einen glänzend aufgelegten Tobi in der 84.Minute brachte das verdiente 5:0. In der 87.Minute war es abermals Tobi, der durch eine sehenswerten ansatzlosen Pass durch Lewa zum 6:0 einnetzte. Der Ehre wegen sei das 6:1 erwähnt. Es sollte nicht sein daß unser Hüter Andreas den für ihn recht aktionsarmen Nachmittag auf dem Platz ohne Gegentor überstand. Alles in allem ein sehr ansehnliches Spiel. Sehr schöne Tore und gute Rahmenbedingungen sorgten dann natürlich für reichlich Gesprächsstoff in der 3.Halbzeit.Jungs …das hat Spaß gemacht euch zuzusehen. Der Bann des 9-Enders ist gebrochen…by ulf

SpG SV Trebsen / Hohnstädter SV I – SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II 4:0

 zum Auswärtsspiel in Trebsen hatten wir uns vorgenommen den Fluch des „NeunEnders“, die ersten 3 Spiele 9 Punkte und dann nix mehr, zu brechen. Leider war die Spielerfindungsphase zum Match erneut eine Katastrophe, da sollten sich einige mal hinterfragen…. Positiv erwähnt dürfen hier aber die Sportfreunde Ronny Baumgarten, Michael Lewandowski und Martin Makowka werden, welche uns diesmal mit unterstützten. Rotieren mussten wir wieder mal im Tor, der Aufgabe gestellt hat sich Oliver Krüger, Dank dafür. Leider verletzte sich schon zu Beginn unser Ronny Baumgarten am Knöchel, sodass er nach 11min ersetzt werden musste. Das Spiel gestaltete sich recht ausgeglichen, wobei Trebsen die klareren um nicht zu sagen überhaupt Torchancen hatte. In der 22min konnten sie so auch nicht unverdient 1:0 in Führung gehen. Danach viel beiden Mannschaften nicht mehr viel ein und so ging es mit diesem knappen Ergebnis in die Pause. In der zweiten Hälfte hätten wir nun das Heft des Handelns an uns reißen können, taten es aber gegen einen machbaren Gegner nicht. Mental waren wir unterdurchschnittlich auf dem Platz, einige konnten nie an ihr Leistungsvermögen ran reichen. Missmut und unerklärliches Abschalten bei 1:0 Rückstand brachte uns dann noch recht deutlich im Verlauf mit 4:0 (72′, 79′, 86′) in Rückstand. Fazit: Nicht dass es solche Tage nicht mal geben kann, aber die Grundeinstellung: Spiel, Spaß und Vorwärts! darf nie zur Disposition stehen. Liegt ja in unserer Hand, schaumer mal…                                                                                        By Daniel Behnke

SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II – ATSV FA Wurzen III 2:5

mit dem Metropolenteam aus Wurzen hatten wir am Sonntag eine absolute Spitzen-mannschaft zu Gast. Nur wenn bei uns alles stimmt und beim Gegner halt mal nicht alles, wären wir in der Lage Punkte zu erspielen. An diesem Sonntag war bei uns aber nicht überall 100% im Tank. Der Eine ist des nächtens als Hase auf Tour gewesen und Andere konnten einem Besuch des Erntedankfestes in den Vormittag Stunden nicht widerstehen. Kurzum das Spieleingangsgeschehen deutete auf viel Arbeit hin. Wurzen drängte uns von Anfang an in die eigene Hälfte und erspielte sich gleich Chancen. In der 4.min war es dann schon soweit, die Muldestädter passten sich druckvoll durch die Mitte und erzielten den 0:1 Führungstreffer. Aber so ganz kampflos ergaben wir uns nicht und Tobias Pröhl konnte in der 19.min satt zum etwas schmeichelhaften 1:1 Ausgleich einnetzen. Leider konnten wir an diesem Tag den im Mittelfeld stark aufspielenden Wurznern nicht Stand halten. Schon in der 22.min kombinierten sie sich wieder durchs Zentrum, steckten den Ball mustergültig durch und vollendeten zum 1:2. Nach dem selben Muster fiel in der 38.min auch noch das 1:3, so ging es in die Pause. Die zweite Halbzeit gestalteten wir ausgeglichener, wobei Wurzen aber die klareren Chancen hatte. So fingen wir uns dann folgerichtig in der 57.min und 74.min noch zwei Gegentore. Leider übersah der ansonsten recht gut agierende Schiedsrichter noch einen klaren 11m für uns. Nichts desto trotz waren wir die letzten 10min nochmal am Drücker. Hatten durch Sören Immisch eine 100%-ige Gelegenheit und schließlich das letzte Wort beim Netzen. Eben dieser Sören Immisch kam in der 88.min zu seinem verdienten Treffer. An diesem Tag war mal wieder nur die 3. Halbzeit mit Anstand zu gewinnen. Neue Woche neues Glück, auf nach Trebsen!                                               By Daniel Behnke

SpG TSV Burkartshain II – TSV Kühren – SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II 1:0

Verstärkt durch Sven Lehmann Sören Immisch  David Mayer und Benito Adler wollten wir vor allem spielerisch und natürlich durch unsere gewohnte Kampfstärke 3 Punkte mit nach Hause nehmen. Das Spiel begann auf beiden Seiten sehr hektisch. Ein ums andere Mal hatten wir Probleme in der Zuordnung und Abstimmung der einzelnen Mannschaftsteile. Gewohnt lautstark versuchte unser Libero Svenner die Abwehr zu organisieren, was zunehmend gelang und wir somit den Gegner mehr und mehr in den Griff bekamen. Leider hatte wohl der Sportfreund Richter aus Hohburg als Schiri nicht seinen freundlichsten Tag unserer Mannschaft gegenüber. Kleinlich pfeifend und das oftmals gegen uns sorgte er gleich zu Beginn für reichlich Gesprächsbedarf auf dem Platz, obwohl in der Ansprache genau das angemahnt wurde und wir uns fest vornahmen, dieses zu unterlassen. Den Höhepunkt des Geschehens markierten die gelbe Karte gegen Benito und die zwei gelben gegen Svenner… somit also Platzverweis in der 25.Minute. Das warf unsere taktischen Vorhaben natürlich komplett über den Haufen.Aufopferungsvoll stemmten sich die 10 Mann nun gegen Morgenluft witternde Burkartshainer. Durch hohe Laufbereitschaft jedes einzelnen und Kampfgeist war nicht zu merken daß wir einen Mann weniger hatten. Verstärkt durch Marcel Grebarsche ging es in die zweite Halbzeit. Es entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch mit Torchancen auf beiden Seiten. Die klarste Chance hatte dann Sören auf dem Schlappen, der nach hervorragender Zuarbeit von Tobi mustergültig angespielt wurde. Leider fand Sören aber im Hüter von Burkartshain einen nicht zu bezwingenden Gegner. Somit fand der Ball den geforderten Weg ein ums andere mal nicht ins Tor. Auf der anderen Seite hatte der Gegner ebenfalls Möglichkeiten zum Treffer. Aber ein wirklich überragend haltender Christian Lorek sorgte dafür, daß die 0 stand. Eine Unaufmerksamkeit sorgte dann doch leider in der 87.Minute für die 1:0 Führung der Heim-Elf. Der aufopferungsvolle Kampf forderte natürlich seinen Tribut bei jedem einzelnen der 10 Helden. So hatten wir dann nicht mehr die nötigen Körner uns in der verbleibenden kurzen Zeit noch  gegen die drohende Niederlage zu stemmen. Es blieb am Ende beim der 1:0, eine Niederlage mit einem bitteren Beigeschmack hinsichtlich der Schiri Leistung vor allem in der ersten Halbzeit .Differenzen zwischen Spielern und Schiedsrichter werden immer auftreten. Dafür ist es Fußball. Aber persönliche Animositäten und daraus resultierende Parteilichkeit gehört nicht auf den Platz….Sportfreund Richter! In der Summe hatten wir durchaus die Chance als Sieger vom Platz zu gehen. Aufopferungsvoll zu zehnt gekämpft und am Ende nicht dafür belohnt zu werden war sicher bitter.Nun gilt es am Sonntag im Heimspiel gegen Wurzen erhobenen Hauptes auf den Platz zu gehen, dem Gegner zu zeigen, wer Hausherr ist und konsequent unsere Chancen zu nutzen. Jungs…ich bin sehr stolz auf euch und fahre mit gutem Gefühl ab 20.9. zu meiner wohlverdienten 5 wöchigen Auszeit…..Euer Coach Ulf Dammann

SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II – SV Machern II 3:1

Sonntag war wieder Partytime, wir hatten den nächsten Hochkaräter mit dem SV Machern II zu Gast. Dieser stand bis dato auf Platz 2 und wollte den Thron besteigen, …aber nicht mit uns. Ein Wort zur Aufstellung, die Mannschaftsfindung war wieder nichts für Kleingeister. Es mussten ca. 150 WhatsApp gelesen, einsortiert und abgewogen werden! Da kommt alles zusammen was die heutige Informationsgesellschaft zu bieten hat: „ja / nein / vielleicht“, „wiederholter 80. Geb. der Oma“, „Belange der 1. Mannschaft“ …usw. Es sollte auch wieder mal eine Nummer kleiner gehen. Zum Spiel Geschehen, die Länderspielpause tat der Euphorie keinen Abbruch und so konnten wir diesmal auf die beiden Protagonisten unserer 1. Mannschaft Sören Immisch und Enrico Dahme zurückgreifen. Gewohnt lasziver betraten wir den knüppelharten Platz und mussten feststellen, das Machern gleich zu Beginn alles richten wollte. Ein Angriff nach dem Anderen prasselte auf uns nieder und wir konnten nur sporadisch dagegen halten. Nach 2/3 der ersten Halbzeit kamen wir besser ins Spiel und hatten wohl mit der 99% Chance durch Max Mühlner fast den geschmeichelten Führungstreffer auf dem Stiefel. Nach dem Pausentee wurde erbittert um die Vorherrschaft auf dem Feld gerungen, dabei war Machern spielerisch das bessere Team kam aber mit unserem Kick & Rush immer wieder in Bedrängnis. In der 47.min setzten wir uns am gegnerischen Strafraum fest und ein Abpraller springt unserem nachgerückten 6-er Daniel Behnke direkt vor die Füße. Dieser fackelt nicht lang und vollendet aus 22m leicht abgefälscht direkt über den Hüter unter die Querlatte zum so wichtigen 1:0. Der Torschütze in einer Jubeltraube auf Händen getragen wurde dieses Momentum im Anschluss zu weiteren scharfen Attacken unsererseits genutzt. Machern noch etwas konstatiert fing sich so in der 54.min durch unseren Sören Immisch trocken humorlos das 2:0. Nun wollte es Machern aber doch nochmal wissen und baute teilweise immensen Druck auf, welcher in zahlreichen Chancen und 3 Alu-Treffern Ausdruck fand. In der 70.min bekam Machern dann berechtigt einen Foulelfmeter zugesprochen, dieser wurde meisterlich durch unseren starken Hüter Christian Lorek pariert, leider konnte der Nachschuss doch verwandelt werden. Nun drückte Machern richtig auf die Tube und warf alles nach vorn, dabei taten sich erfahrungsgemäß hinten Lücken auf. In der 84.min war es dann soweit , einmal mehr erlöste uns Sören Immisch mit dem 3:1 und entschied so die Partie „klar“ zu unseren Gunsten. Die dritte Halbzeit ging wie immer an uns, es wurden allerhand Becher gelöscht. Der aktuelle Tabellenstand sieht verführerisch aus und die Aufstiegsgefahr geht um. Die Älteren unter uns kennen das „Neunenter“ Gefühl, damals wie heute gilt: „Wer hoch fliegt kann tief fallen!“. Damalig wurde die ganze Saison mit 12 Punkten beendet und dem Abstieg nur knapp entronnen.                                                            By Daniel Behnke

Falkenhainer SV II – SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II 0:4

mit dem Rückenwind der Vorwoche ging es zum Auswärtsspiel nach Falkenhain. Bei 36°C im Schatten auf dem bekannt großen Spielfeld konnte wir uns wieder so richtig austoben. Zusätzlich zu unserer Stammelf begrüßten wir diesmal Benito Adler und Stefan Rau. Unser Couch Ulf Dammann hatte wenig Mühe seine Fohlen auf dieses Match einzustimmen. Die von ihm gewählte Taktik der totalen Kick and Rush Offensive war prophetisch. Das Spiel begann unsererseits mit einer kleine Slapstickeinlage zwischen Hüter und Abwehrverbund, …der Schrecken verflog aber schnell. Der erste Abschnitt war geprägt von hoher Mittelfeldaktivität bei der für beide Seiten die ein oder andere Gelegenheit heraus sprang. Nach dem Seitenwechsel zogen wir das Spiel an und übernahmen das Zepter. Einmal mehr war es Enrico Arnold unser Ex-Kapitän der den Torreigen kurz und schmerzlos in der 47min zum 0:1 eröffnete. Ihm merkt man Zusehens die abgegebene Last der Kapitänsbinde an. Weniger an der Last zu tragen scheint unser neu gewählter Kapitän Michael Zschau zu haben. Dieser ist im perfektem Bindenalter und wird auf Jahre davon nicht mehr ablassen. Leistungsmäßig orchestrierte er wieder gewohnt unauffällig den Abwehrverbund. Falkenhain schien etwas überrascht von unserer Führung und noch ehe sie sich versahen fingen sie sich in der 52min das 0:2 ebenfalls durch Enrico Arnold. Der Treffer viel etwas kurios, Falkenhain hat Abschlag dieser wird von unserem Matthias Hofmann kurz nach der Mittellinie in den 16-ner zurück geköpft und eben eingenetzt. Im Anschluss wechselte Falkenhain zwei Mal und brachte einen sehr agilen Angreifer, der uns diverse Male in Nöte brachte. Aber routiniert meist gedoppelt oder gar gedreifacht wurde. Da Falkenhain nun sehr offensiv spielte wurde der Platz zum Kontern für uns geöffnet. Zwei dieser straff inszenierten Vorstöße ließ sich unsere Aushilfe der Ersten Benito Adler nicht nehmen. So erhöhte er in der 68min zum 0:3 und abschließend zum Endstand in der 88min 0:4! Unsere Performance war an Effektivität fast nicht zu überbieten und spiegelt sicher nicht das Chancenverhältnis des Spiels wieder. Falkenhain hätte demnach auch ein zwei Tore ….                                                Hoffentlich bringt uns die Länderspielpausen nicht aus dem Tritt!                                   By Daniel Behnke

SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II – TSV Röcknitz 4:3

zum ersten Heimspiel hatten wir den Derbykracher gegen Röcknitz in der Aue zu Gast. Das Wetter wie der Platz gaben jeweils ihr Bestes. Röcknitz kam mit zahlreichen Besuchern (65) und einem 6-köpfigen Trainerstab in die Fußballhochburg an der Mulde. Das Aufwärmprogramm ging klar zu Gunsten unseres Gastes aus und ließ einen harten Zweikampf erahnen. Wir konnten in unseren Reihen mit Sven Lehmann und Ronny Baumgarten zwei „Altmeister“ begrüßen. Das Spiel ging ohne weiteres Abtasten gleich in die Vollen. Rassige Zweikämpfe starke Sprints und bisweilen elegante Spielzüge auf beiden Seiten trugen zu einem kurzweiligen Duell bei. In der 23min war es dann soweit, unser Max Mühlner brachte unser Team mit 1:0 in Führung. Aber noch vor der Pause konnte Röcknitz in der 38min den Ausgleich erzielen, so ging es in die ersehnte Halbzeit. Das Spiel blieb auf hohem Kreisklasse Niveau und nun war es Röcknitz die in der 62min in Führung gingen. Wir ließen uns von diesem temporären Ergebnis nicht beeindrucken und bespielten den Gegner weiterhin energisch. Keine 5min nach dem Rückstand schloss unser linker Brecher Tobias Pröhl unnachgiebig satt zum 2:2 ab! Das Spiel nahm nun nochmalig an Fahrt auf, Röcknitz stieg härter in die Partie ein und wollte unbedingt das „entscheidende“ Tor machen. Diese Drangphase konnte nur durch konsequente Spielweise überwunden werden. Leider kam es in der 74min zu „Abstimmungsschwierigkeiten“ in unserer Abwehr, die Röcknitz zum 2:3 nutzte. Aber wer nun dachte das könnte uns kratzen sah sich getäuscht. Denn schon in der 75min Spielminute konnte eine vielerprobte Einwurfvariante über Daniel Behnke am Wurfgerät durch Enrico Arnold zauberhaft mit linkem Drehschuss zum 3:3 vollendet werden. Chapeau! Beim gegnerischen Anhang lagen nun die Nerven blank….und nicht nur denen. Aber den goldenen Schuh an diesem Tage eroberte sich der Platzälteste Matthias Hofmann (49J.) in der 93min. Nachdem so einige Ungenauigkeiten im Zusammenspiel besonders mit Tobias Pröhl schon fast zu Frust geführt hatten. Konnte ein Doppelpassgewitter der beiden durch eben diesen Matthias Hofmann unhaltbar aus spitzem Winkel von halblinks ins lange Eck zum glückseligen 4:3 nervenstark vollendet werden! Großer Jubel leitete die 3. Halbzeit ein, die dann erwartbar klar auch noch an uns ging. By Daniel Behnke

Hohburger SV II – SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II 6:1

Bestes Fußballwetter in der Hohburger Schweiz. Mit einer wie so oft ersatzgeschwächten Mannschaft begann dort unser Projekt Saisonauftakt. Das wir auch mit unseren Oldies gegen Jungspunde punkten können haben wir ja oft bewiesen. Leider fand die 1. HZ fast ohne unser Zutun statt. Hoffnungslos unterlegen in Sachen Spielanlage Tempo geistiger Frische trotz klarer taktisch angewiesener Defensiv-Order fielen demzufolge die Gegentore. Halbzeitstand 5:0. Das Spiel somit entschieden ging es für uns darum das Gesicht zu wahren und Ergebniskorrektur anzustreben. In der 2. HZ erspielten wir uns dann mehr und mehr Vorteile. Aber mehr als der hochverdiente Ehrentreffer durch Max Mühlner stand am Ende nicht zu Buche trotz mehrerer hochkarätiger Torchancen. Nach dem Spiel dann betretene Minen Schulterzucken und vereinzelte Selbstkritik. Saisonauftakt vermasselt. Egal. Jetzt wird zur Attacke geblasen am Sonntag im Ortsderby gegen Röcknitz. Freuen wir uns auf einen heißen Fight mit dem hoffentlich besseren Ende für uns Recken…. By Ulf Dammann

SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II – VfB Kobershain 2:2

Nach der Saison ist vor der Saison. So bestritten wir am 31.07.2016 Sonntag 14Uhr unser 1. Testspiel gegen den VfB Kobershain. Dabei schöpften wir wieder aus dem ganzen Reservoir des Vereins. Besonderer Dank an die ‚Alten Herren‘ Rene Kretzschmar, Eric Möhring und Stefan Wahsner von TNT. Das Spiel fand auf einem 3 Wochen nicht gemähten Rasen statt, da hatten es sogar schon kleine Eichenbäumchen geschafft sich zu etablieren. Das tat der Sache keinen Abbruch und so entwickelte sich ein munteres Spielchen zweier gleichwertiger Mannschaften. Über die Spieldauer hatten wir zwar die besseren Gelegenheiten aber Kobershain hatte den Schiedsrichter auf seiner Seite. So ging die Partie 2:2 unentschieden aus, dabei waren unsere Torschützen einmal mehr Enrico Arnold und Max Mühlner. By Daniel Behnke

ESV Lok Beucha II – SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II 1:4

Zum Saisonausklang verschlug es uns an einem wunderschönen Sonntag nach Beucha. Wir mussten aufgrund unschöner Szenen des Vorspieltages auf unseren Kapitän und arrivierte Sturmkraft verzichten. Die wurden gut durch Tobias Pröhl und Enrico Dahme ersetzt. Zum letzten Match gab es noch ein Novum, unser Sparringsgegner war in Summe deutlich älter als wir, sonst geben wir immer die Seniorentruppe. Anbetracht dieser Umstände war jedem klar das hier die Bude brennt und wir das Heft des Handelns ergreifen mussten. So rannten wir 90min das Beuchaer Tor an und kamen auf eine Vielzahl von hochkarätigen Einschussmöglichkeiten. Gut war das Freddy Huth schon in der 8.min das 0:1 reinwühlte, denn das zweite Tor wollte nicht fallen trotz viel Fachkompetenz vorm Tor. Erlösung brachte in der 45.min ein satter Linksschuss von Tobias Pröhl der an die linke Innenstange krachte und sich zum 0:2 ins Tor verstob. Auch die zweiten 45min waren ein Schaulaufen unserer Nischwitzer Fußballschule. Starke Athletik, feine Technik gepaart mit Kampf und sehenswerten Spielzügen ließ dem Gegner dem Atem stocken. So war es wieder Freddy Huth der in der 62.min zum 0:3 einnetzte. Danach war Christian Lorek dran er markierte in der 71.min das überfällige 0:4. Nun hatte der Coach ein einsehen, auch im Hinblick auf kommende Aufgaben und nahm 2 x mal Behnke vom Platz. So hatte der Gegner im Fortgang 4 klare Gelegenheiten zum Netzen. In der 87.min gelang der ESV LOK Beuchaer dann auch der Ehrentreffer. Zu erwähnen bleibt das wir die 3. Halbzeit noch klarer als das Spiel für uns entscheiden konnten. Nach frisch / herber Dusche gab es lecker innere Einreibung, sodass wir fast noch gegen Beucha erste Mannschaft antraten…. By Daniel Behnke

SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II – SpG Burkartshain II / Kühren 1:5

Zum letzten Heimspiel und Saisonabschluss hatten wir die SpG Burkartshain II / Kühren bei uns in der Aue zu Gast. Diesmal konnten wir auch genügend Spieler aufbringen, verstärkt durch Henning Weidemüller ein Nischwitzer Urgestein und Tobias Pröhl. Unser Gegner der auf vielen Positionen deutlich jünger besetzt war, rieb sich die ersten Minuten die Augen welch beherzten Offensivfussball wir vortrugen. Leider nicht durch ein Tor gekrönt liefen wir in Konter und fingen uns früh das 0:2 (14. & 16. min) teils durch Slapstick und mangelnde Kommunikation! Trotzdem blieben wir im Spiel, hielten die Angriffsdichte hoch, kamen so zu weiteren Chancen. In der 28.min war es dann soweit, das unser Kapitän Enrico Arnold sehenswert zum Anschlusstreffer einschob. Bis zur Pause änderte sich am Geschehen nichts, beide Teams hatten so ihre Möglichkeiten. Nach dem Pausentee wurden wir leider wieder blitzsauber ausgekontert und so stand es in der 47.min 1:3. Danach fanden wir wieder ins Spiel konnten aber an diesem Tag unsere Slapstickeinlagen nicht abstellen. Diese blieben zum Glück ungestraft. Nicht ungestraft blieben allerdings Unhöflichkeiten dem Schiedsrichter gegenüber. Dieser hatte sich im Spielverlauf nicht immer auf der Höhe des Geschehens gezeigt (verweigerte Elfmeter). Dieser Umstand und wohl auch gegenseitige persönliche Abneigungen führten innerhalb 2 min zu zwei gelb/rote Karten unsererseits. In der Fairnesstabelle liegen wir kurz vor Saisonende somit uneinholbar „vorn“ (Tabelle rumdrehen). Das sollte uns als Ganzes aber im speziellen die Wiederholungstäter doch zu denken geben! Wer gepflegt Fussball spielt, bekommt in der Regel keine roten Karten. Das Spiel kannte dann nur noch eine Richtung und so kam es zum Endstand von 1:5. Das letzte Spiel in Beucha darf gerne einfach mal gewonnen werden…. By Daniel Behnke

SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II – Hohburger SV II 0:0

Am Sonnabend Vormittag sprach noch nicht viel für einen Punktgewinn gegen den Favoriten aus Hohburg. Denn der hatte bis dato 20 Punkte Vorsprung und unser Kader umfasste 8 Zusagen. Aber zur Mannschaftsbesprechung konnten dann wieder 13 Wackere auf die Schlacht in der Aue zu Nischwitz eingeschworen werden. Zur Vorwoche wieder mal personell gut durchgelüftet starteten wir gut in die Partie. Der deutlich jüngere Gegner konnte aus seinen Vorteilen keinen Nutzen ziehen und so entbrannte ein intensives Match zweier gleichwertiger Kontrahenten. Das Spiel fand die 90 Minuten auf immer gleichem Niveau statt, wobei wir durch Enrico Arnold und Fredy Huth jeweils frei stehend die größten Chancen hatten. Hohburg kam in den Schlussminuten einen Tick mehr auf und konnte noch vielversprechende Freistöße verbuchen, die allerdings teilweise über das Fangnetz vergeben wurden. So hat sich unser aller Einsatz, welcher zum Teil über körperliche Blessuren teuer erkauft wurde, doch gelohnt! Den Blessionierten gute Besserung! By Daniel Behnke

SpG Trebsen / Hohnstädt II – SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II 8:0

Mal wieder in Personalnot konnten wir tatsächlich nochmals 11 Spieler aufbieten. Besonderen Dank an Michael Lewandowski, der nicht ganz fit aber immer aufopferungsvoll kämpfend in Erscheinung trat. Auch Dietmar Kasek gilt der Respekt nach einer harten Frühschicht sich der Aufgabe im angesagten Unwetter zu stellen. Die vom Coach angesagte Marschrichtung wurde klar kommuniziert, es sollte defensiv agiert werden. Also hinten sicher stehen und anlaufen erst ab der Mittellinie. Leider wurde wieder von der ersten Minute an offensiv angerannt als wären wir der haushohe Favorit. Klarer Fehler wenn man bedenkt das dem nicht so ist und das Spiel nun mal 90 Minuten geht. Das das hohe Pressing teilweise gut anzusehen war und Trebsen damit nicht gerechnet hatte, ist geschenkt! Denn wir waren wieder nicht im Stande daraus Gelegenheiten geschweige Tore zu erzielen. So kam es wie es kommen musste, der Gegner nutzte eine Situation in der fast alle weit aufgerückt waren zu einem blitzsauberen Konter zum 1:0 in der 20.min. Ab da spielte Trebsen die Musik, routiniert und abgeklärt erarbeiteten sie sich Chance um Chance. In der Konsequenz stand es am Ende nicht unverdient 8:0 für Trebsen. Wir haken das Duell mal schnell ab und konzentrieren uns auf das nächste Heimspiel gegen Hohburg. By Daniel Behnke

Thallwitz/Nischwitz 04 II – SV Machern II 1:3

Zu unserem Heimspiel gegen die Reserve Machern’s hatten wir uns mit Enrico Dahme von unserer Ersten verstärkt. Auch sonst waren wir gut aufgestellt und liebäugelten mit Punkten. Das es nicht so kam lag unter anderem daran, das auch Machern sich aus ihrer Ersten verstärkte. So markierte deren Stürmer gleich alle 3 Tore (37, 38, 50min) im Alleingang. Wenn es allerdings nach den ersten 25min im Spiel gegangen wäre hätten wir klar gewinnen müssen. Wir spielten großartig auf und erarbeiteten uns teils beste Möglichkeiten, die aber entweder kläglich versiebt wurden oder an der Latte hängen blieben. Nach unserer Drangphase wurde das Spiel ausgeglichener, das änderte sich auch in der zweiten Hälfte nicht. Wir hatten weiterhin gute Szenen und so unsere Gelegenheiten, konnten aber nur eine durch unseren Kapitän Enrico Arnold zum abschließenden 1:3 (64min) nutzen. Klar durchgesetzt haben wir uns erst wieder zur dritten Halbzeit, diese ging souverän an uns. Na denn prost! by Daniel Behnke

Thallwitz/Nischwitz 04 II – TSV Röcknitz 2:1

Samstag war Derbytime! Unsere Spiele sind eigentlich alle Derby, …aber Gemeinde intern trifft es dann doch zu! Röcknitz war 14:15Uhr auf dem Platz und hat das ganze Programm was so aufwärmtechnisch möglich ist aufgefahren. Da wurden Hütchen gestellt, mit Leibchen 4 gegen 4 gespielt, Laufschulen und Kurzsprints angeboten. Auch das Spielermaterial, gefühlt alle eben der A-Jugend entschlüpft, ließ ein temporeiches Spiel erahnen. Unsere Spielvorbereitung glich da eher alte Herren in der Anbahnung eines Schiebchens gegen Herne Südwest. Aber mit dem Anpfiff kamen wir spielbestimmend ins Derby. Resultierend aus unserem taffen Auftritt war es Max Mühlner der in der 8.min einen gut rausgespielten Angriff zum 1:0 vollstreckte. Jetzt entbrannte ein rassiges Duell zweier doch sehr unterschiedlicher Teams. Röcknitz ist schon mehr gelaufen, konnte sich aber gegen unsere geballte Erfahrung nicht durchsetzen. Im Gegenteil in der 25.min wurde eine scharf in den Strafraum geschlagene Ecke durch unseren Freddy Huth über die gegnerische Linie zum 2:0 ins Tor bugsiert. Auch in der Restspielzeit der ersten Hälfte änderte sich am Kräfteverhältnis nichts, ein starker Auftritt unsererseits. Zu Beginn der zweiten Hälfte duellierte sich unser Max Mühlner an des Gegners Grundauslinie um den Ball. Das Spielgerät verlässt den Platz und ein Schubser verbal gewürzt eskaliert die Situation. Dem Röcknitzer Hüter brannten nun etliche Sicherungen durch, drei mal attackierte er unseren Max derart, dass man von versuchter Körperverletzung sprechen kann! Jetzt war erst mal Rudelbildung angesagt, der Schiedsrichter belohnte unseren Max als auch den Kontrahenten mit glatt Rot! Bei uns war der Spielfluss dahin, Röcknitz kam mit dem zusätzlichen Raum besser zurecht. Das Momentum lag nun beim Gegner, als auch noch in der 51.min ein 50m Solo mit einem doppelten Beinschuss bei uns im Tor zum 2:1 einschlug, schien sich das Blatt gänzlich zu wenden. Nur durch großartigen Kampf, viel Übersicht und zuweilen mit etwas Fortüne konnte der Röcknitzer Angriffssturm niedergerungen werden. Nicht vergessen will ich hier auch noch eigene Chancen, Querlattentreffer sowie spitz vorgetragene Konter. Schön war dann vom Unparteiischen pünktlich den Abpfiff zu hören! Das rassige Derby war gewonnen und wird uns von nun an von Sieg zu Sieg tragen! by Daniel Behnke

SV Sachsen Püchau – Thallwitz/Nischwitz 04 II 2:0

zur Playtime 15Uhr Sonntag auswärts in Püchau bei gutem Soccer Wetter. Der Coach konnte aus dem großen Sammelsurium unseres Spielerreservoirs schöpfen. Die Ansage war „…es wird wieder Fußball gespielt!“, so haben wir uns das vorgenommen. Zur Überraschung vielleicht aller, fanden wir wirklich wieder den Nebenmann und stellenweise wurde sogar hinten rum gespielt. So sicherten wir uns 70% Spielanteile, mit 17:3 Eckenverhältnis. Leider konnten wir unser Spiel nur bis an die gegnerische Box vortragen aber daraus keine Abschlüsse generieren. So kommt es im Fußball das der Gegner mit seinem wenigen Ballbesitz über stark gespielte Konter gefährliche Angriffe initiiert. In der 30min war es dann soweit, das ein ebensolcher zum 0:1 in unseren Maschen landete. Unserem Spiel tat das keinem Abbruch und in der 45min hatten wir denn auch durch unseren Libero Jens Kalusche nach einem Freistoß die beste Möglichkeit per Kopf den Ausgleich zu erzielen. Zur Pause mussten wir unseren verletzten etatmäßigen Stammhüter Axel Söldner verletzungsbedingt gegen den Feldspieler Christian Lorek ersetzen. Weiterhin hatten wir deutlich mehr Spielanteile, nur Chancen sprangen dabei nicht heraus. Gegen Ende erhöhten wir das Risiko um noch zum Ausgleich zu kommen, stattdessen traf uns nochmals ein Püchauer Konter in der 80min zum 0:2. Als Resümee können wir uns gutschreiben, an diesem Tag wirklich guten Fußball gespielt zu haben. Leider nicht Ergebnisorientiert und zu schlechter Letzt „fing“ sich unser Libero noch eine glatt rote Karte. Unnötig! by Daniel Behnke

Thallwitz/Nischwitz 04 II – SC Polenz II 0:1

an diesem Sonnabend hatten wir den Tabellenletzten SC Polenz II zu Gast. Dieser hatte bisher in der Saison 3 Zähler in Summe zusammen gespielt. Nicht etwa 3 Unentschieden nein ein Sieg und gegen wen, ja richtig gegen uns. Revanche und Wiedergutmachung war angesagt, mit klaren Vorstellungen wie hoch wohl der Sieg anzusetzen wäre. Schon in den ersten Minuten konnte man erkennen das das mit dem hohen Ergebnis eher nichts werden würde. Polenz konnte einige Spieler der ersten Mannschaft bzw. starke Neuverpflichtungen unter dem neuen Trainer einsetzen. Wie ein Tabellenletzter haben die sich nicht verkauft. Nichts desto trotz waren wir ja gefordert das Spiel zu machen, leider blieb das auch diesmal nur Stückwerk. Flachpässe über 5-8m wurden meist gar nicht gespielt oder fanden nicht den Nebenmann. Stattdessen wird mehrfach mit Dribblings sich in den Gegner geworfen, was bekanntlich häufig kein gutes Ende findet. Schade das sich der Gedanke miteinander Fußball zu spielen in unserer Mannschaft so wenig Bahn bricht. Sicherlich tat auch die Tatsache, das ein Teil der Mannschaft Freitag Abend schon ein Spiel absolviert und Sonnabend früh ein Arbeitseinsatz anstand, unserem Spiel nicht gut. Sei es drum, das Match war geprägt von Chancenarmut auf beiden Seiten. Im ganzen Spiel hatte der Gegner als auch wir jeweils so 3 Gelegenheiten. Polenz seine Erste war in der 36. min ein Freistoß halb rechts 20m vor unserem Tor. Der Gefahr bewusst, dirigierte unser Hüter noch einen Spieler mit in die Torwartecke und stellte sich eine 3-Mannmauer. Leider fand der Ball trotzdem den Weg ins lange Eck, …soll man sowas Kunstschuss oder schlecht gemacht nennen. Das war an diesem Tag auch schon die Entscheidung. Bleibt zu hoffen das in den nächsten Spielen wieder mit der richtigen Einstellung mehr Fußball gespielt wird. by Daniel Behnke

TSV Blau-Gelb Großzschepa SSV – Thallwitz/Nischwitz 04 II 3:1

unser Prestigeduell gegen Großzschepa findet bei herrlichem Wetter auswärts statt. Die Mannschaftsaufstellung übernahm gewohnt routiniert unser Chefcoach Ulf Dammann. Er konnte an diesem Sonntag aus dem Vollen schöpfen, sodass wir nicht ganz unoptimistisch zum Tabellen dritten fuhren. Die Partie begann ausgeglichen, wobei man dem Gegner die bessere Tabellenposition schon anmerkte. Leider fand in der 16.min ein gut getimter Flachpass den gegnerischen Stürmer, der dann unbedrängt mit der Kieke mittig aus 12m zum 0:1 einnetzte. Bis zur Pause passierte dann nicht wirklich viel. Weder Großzschepa geschweige denn uns viel nennenswertes zur Spielbereicherung ein. Der Seitenwechsel tat uns diesmal wirklich gut und so hatten wir denn nun unsere besten Momente. Mit etwas mehr Engagement pressten wir schon in der gegnerischen Hälfte. Sodas sich Chancen anbahnten, aber an diesem Tag waren unsere spielerischen Mittel ungenügend um daraus gefährliche Torschüsse zu generieren. In der 75. min bekam Großzschepa halblinks 20m vor unserem Tor einen Freistoß zugesprochen. Diesen setzte der Altmeister (50+++) Max Berger lang gezogen an Freund und Feind vorbei ins Torwarteck. In der Folge gestaltete sich das Spiel offener und Chancen auf beiden Seiten wurden nicht genutzt. Nach einem Eckball in der 86. min verunglückte eine Kopfballabwehr in der Großzschepaer Hintermannschaft genau vor den Fuß unseres Libero Jens Kalusche. Der schloss mustergültig aus 9m mittig seitvolley zum 1:2 ab. Wir warfen in den letzten Minuten nun alles nach vorn, uns gelang leider kein weiterer Treffer. Die Nachspielzeit hielt für uns noch ein Bonbon in Form eines Gegentores bereit. Nach einer Ecke wurde der Ball im 5m-Raum ca. 18m hoch geköpft und konnte dennoch nicht abgewehrt werden. Ein Großzschepaer Spieler lies sich den Ball einfach aus dem Stand auf den Kopf fallen und köpfte so den Endstand zum 1:3 in die Maschen. Zum nächsten Spieltag sollten wir gelegentlich unsere spielerische Seite einsetzen um den Rasenballspiel auch zählbares abzutrotzen. by Daniel Behnke

SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II – SV Seelingstädt 6:1

zum Heimspiel beehrte uns der SV Seelingstädt, mit dem hatten wir noch ein Hühnchen zu rupfen. Im Hinspiel verloren wir dort 3:4 trotz klarer Überlegenheit und eben auch klarem Unvermögen unsererseits. Entsprechend motiviert gingen wir das Match an, vom Start weg zeigten wir mit extrem hohem Pressing und gelungenen Kombinationen wer hier das Spiel machen will. Als in der 5.min eine Eingabe unseres Kapitäns Enrico Arnold nur noch ins eigene Tor zum 1:0 geklärt werden konnte, hatten wir schon einige Chancen liegen gelassen. Doch wir hielten das Tempo hoch und erspielten uns Gelegenheiten im Minutentakt. In der 15.min nach einem brachialen Einwurf Höhe Strafraum stieg Christian Lorek am steilsten empor und setzte einen mustergültigen Kopfball zum 2:0 in die Maschen. Auch danach konnte der Gegner nur sporadisch Offensivaktionen vortragen, unsere Abwehr stand stabil. Unsererseits konnten wir immer wieder die Passwege finden und im guten Zusammenspiel sehenswerte Angriffe vortragen. Aber viele Chancen blieben ungenutzt liegen, was an diesem Tag unser einziges Manko bleiben sollte. So musste in der 22.min eine Standardsituation in Form einer Ecke her, getreten durch Christian Lorek. Der Ball hatte den richtigen Drive um den Strafraum zu durchfliegen und den einmal mehr bestens freigelaufenen Daniel Behnke zum 3:0 am Kopf zu treffen. In der Folge hatte Seelingstädt seine beste Phase und konnte 3-4 Angriffe vortragen. Einer davon wurde 25m mittig vor unserem Tor abgeschlossen und segelte von allen bestaunt unhaltbar noch die Latte streifend in der 36.min zum 3:1 in unser Tor. So ging es zum Pausentee mit der mehr als verdienten Führung. Die 2. Halbzeit gestaltete sich für uns nicht mehr ganz so überlegen, dem temporeichen Pressingspiel der ersten 45min wurde Tribut gezollt. Der Gegner wurde aber auch nicht besser so das das Spiel etwas abflachte. In der 65.min im Anschluss an einen Einwurf auf Strafraumhöhe spielte unser Kapitän endlich mal (5. Versuch) flach direkt zurück. Diesen Ball nahm Axel Söldner an und flankte oder schoss Richtung gegnerisches Tor. Auch der Ball konnte sich so recht nicht entscheiden und viel zu unseren Gunsten über den Hüter zum 4:1 in die Maschen. Im weiteren Spielverlauf geriet uns unser bespielter Raum (Abwehr vs Sturm) zu oft auf 60-70m, geordnete Spielzüge waren so Mangelware. In der 73. und 88. min wurde Enrico Arnold mustergültig in Szene gesetzt und ließ sich die Gelegenheiten nicht nehmen um so den Endstand von 6:1 zu markieren. Anschließend gewannen wir an diesem Tag auch noch die 3. Halbzeit. So bleibt festzuhalten, dass uns die Revanche zum Hinspiel in großartigster Weise gelungen ist. In der Form können sich auch andere Mannschaften die sich mit uns messen wollen warm anziehen! AHU AHU AHU by Daniel Behnke

Falkenhainer SV II – SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II 1:2

nach den versenkten Punkten am Vorspieltag gegen Wurzen, zogen wir gen Osten zum Auswärtsspiel nach Falkenhain. Unser Kader wurde durch Altmeister aufgefrischt die gefühlt zu scharz/weiß Bilderzeiten das letzte mal ein Rundleder getreten hatten. Namentlich erwähnen möchte ich Maik Arnhold, Ronny Baumgarten, Stefan Rau, Martin Makowka und Dietmar Kasek. Auf dem wirklich großen Platz gingen wir das Spiel in einem hohem Tempo aggressiv an. Zahlreiche Chancen und Halbgelegenheiten konnten leider nicht zu einem frühen Treffer genutzt werden. Erst unser Kapitän Enrico Arnold konnte in der 13.min aus 18m Strafraummitte flach rechts unten einschieben. Leider liefen wir in der 17.min gleich in einen Konter den Falkenhain mustergültig ausspielte und zum 1:1 ausglich. Bis zur Pause entwickelte sich ein packendes auf und ab mit Chancen auf beiden Seiten, die allerdings gleichberechtigt nicht genutzt werden konnten. Uns liegt der Pausentee bekanntlich gar nicht, so auch dieses Mal. Falkenhain schnürte uns regelrecht am Strafraum ein und traf bei einer der zahlreichen Gelegenheiten so auch mal das Obergebälk. In der 60.min fiel der Schiedsrichter auch noch auf einen recht geschickt geschundenen 11-Meter rein. Gelbe Karte für unseren Jens Kalusche. Aber wir haben ja Christian Lorek im Kasten stehen, der den mittelprächtigen Schuss entschärfen konnte! Bravo! So ab der 70.min kamen wir dann wieder besser ins Spiel, einige Chancen entlasteten unsere strapazierte Abwehr. In der 75.min wurde unser old school Matthias Hofmann mittig 25m vorm Tor angespielt. Er durchbrach in einem Solo des Willens die brachiale Abwehr umkurvte den mächtigen Hüter und vollendete im Fallen mit der Kieke zum entscheidenden 1:2! Die letzten 15min waren wir dann nur noch mit Abwehrarbeit beschäftigt und waren froh als der sachkundige Referee pünktlich die Partie beendete. by Daniel Behnke

SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II – ATSV FA Wurzen III 2:3

zum Rückrundenstart erwartete uns mit ATSV FA Wurzen III ein spielstarker Gegner. Aber auch unser Kader machte Hoffnung Punkte an diesem Nachmittag davon zu tragen. Wir kamen gut ins Spiel und konnten durch Kampfstärke und spielerische Elemente den Gegner beeindrucken. Nach 9 min im Anschluss an eine Ecke konnte Daniel Behnke im Strafraum Paul Ellert gut bedienen, sodass der trocken in den Winkel vollendete. Das Spiel auf gutem Kreisliganiveau bot für beide Seiten Chancen auf, Wurzen ua. mit einem Pfostentreffer, wir unsererseits mit zwei klaren Gelegenheiten für Michael Zschau und erneut Paul Ellert. Die ersten 10 min nach der Pause gerieten wir mächtig unter Druck und waren stellenweise am Strafraum regelrecht eingeschnürt. Aber erst durch eine umstrittene Elfmeterentscheidung in der 56 min konnte Wurzen den Ausgleichstreffer erzielen. In der nun aufgeheizten Stimmung konnten leider nicht alle mit ihren Meinungen an sich halten und der feinfühlige Schiedsrichter erteilte unseren Jan Dreier eine gelb / rot Ampelkarte. Fast im Anschluss an diesen Nackenschlag erzielte Michael Zschau in der 62 min für uns den erneuten Führungstreffer. Mit einem Mann weniger hielten wir uns recht wacker mit viel Engagement im Spiel. In der 76 min erzielt Wurzen dann doch den 2:2 Ausgleichstreffer. Leider konnte infolge einer kleinlichen Spielleiterentscheidung in der 80 min Paul Ellert einen Mitteilungshinweis dem Schiedsrichte gegenüber nicht in höflicher Form antragen. Die Folge war glatt Rot! Mit nun 2 Spielern in Unterzahl gelang es uns nicht mehr das verdiente Unentschieden zu halten. Wurzen erzielte in der 82 min den Endstand zum 2:3. Nicht nur das die zwei Platzverweise uns das Spiel und Punkte gekostet haben, nein auch die Rot-Sperrzeiten werden uns noch in Schwierigkeiten bringen. by Daniel Behnke

SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II – SpG Trebsen / Hohnstädt II 0:6

heute hier nur eine kurze Meldung, da der Schreiber nicht persönlich vor Ort war. Das Ergebnis von 0:6 ist klar genug, zumal Beteiligte zum Besten gaben, dass dies so in Ordnung war. Die Torfolge im Einzelnen (23′, 26′, 48′, 50′, 82′, 89′). Es bleibt für die Rückrunde zu hoffen, dass wir in den Spielen mit Gegnern auf Augenhöhe unsere maximale Leistung abrufen und so die Punkte für einen einstelligen Tabellenplatz einfahren! by Daniel Behnke

SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II – ESV Lok Beucha II 2:1

mit dem ESV Lok Beucha II kam nicht nur der direkte Tabellennachbar, sondern auch eine gleichwertige Mannschaft zum kreuzen der Klingen. Diesmal hatten wir keine Unterstützung von unseren ersten Mannschaft, konnten aber David Mayer bei uns im Team begrüßen. In Anbetracht der Ausgangssituation haben wir uns eine offensivere Taktik zurechtgelegt. Hohes Pressing und Anlaufen wo es geht, wir wollten dem Spiel unseren Stempel aufdrücken und endlich gepflegteres Kurzpassspiel zeigen. Der Platz zeigte sich von seiner flachsten Seite, die Firma KAFRIL hatte tags zuvor mit einer gewaltigen Straßenwalze für platte Verhältnisse gesorgt. Besten Dank dafür! Einzig der stark wehende Wind sorgte für nicht ganz optimale äußere Verhältnisse. In der 1. Halbzeit kamen wir trotz Rückenwind und offensiver Ausrichtung nicht entscheidend vors Tor. Einiges sah gefällig aus, aber der letzte Pass oder Abschluss wollte nicht das richtige Timing haben. Es kam wie es in solchen Situationen kommen kann, Beucha nutzte einen Konter in der 45.min zum 0:1. Das Tor hätte aber bei etwas mehr Konzentration und Handlungsschnelligkeit von 2-3 Spielern unsererseits verhindert werden können. Der Teamspirit in der Pause stimmte aber positiv, sodass mit noch mehr Elan und versprochenem Kurzpassspiel Gegner und Gegenwind angerannt wurde. Wir bekamen das Spiel gut in den Griff und erspielten uns mannigfaltige Chancen. Es dauerte bis in die 65.min als sich Matthias Hofmann unnacharmig an 4 Gegnern vorbei von halblinks in den Strafraum durchtankte. Ganz gegen seine Natur schloss er diesmal kaltschnäuzig ins kurze Eck zum 1:1 in altmeisterlicher Manier ab. Im Anschluss dominierten wir das Spiel noch stärker. Bekamen aber in der 75.min einen Freistoß gegen uns, der wurde in den 5-Meter Strafraum geschlagen. Aus unerklärlichen Gründen wurde der Ball gefangen, aber eben nicht durch unseren Hüter. Den fälligen Strafstoß hielt unser Hüter Christian Lorek herausragend. Der Weg für unseren Siegtreffer war so geebnet. In der 80.min war es dann soweit, Max Mühlner belohnte seine insgesamt starke Leistung mit einem schönen Flachschuss der den ganzen Strafraum passierte und so seinen Weg in die Maschen fand. Insgesamt war dieser Sieg mehr als nur 3 Punkte, auch unser Standing als Mannschaft hatte die letzten Wochen gelitten. Manch einer hat für sich vielleicht auch erkannt, das ein Training das kleine Klitzchen an mehr rauskitzelt! by Daniel Behnke

SpG Burkartshain II / Kühren – SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II 6:1

bei widrigem Wetter fanden wir in Kühren einen Schneematschplatz der rutschigsten Form vor. Unsere 1. hatte Spielausfall so konnten wir dankenswerteweise Sören Immisch, Steve Barton im Sturm einsetzen und besonders die Hüterposition mit Steve Nickl absichern. Auf die Idee ist Burkartshain allerdings auch gekommen und die verstärkten ihre Mannschaft aus den Reihen der 1. auf mindestens 4 Positionen. Der Drops war schnell gelutscht, Burkartshain führte nach 7min schon 2:0 und kam auch sonst immer wieder gefährlich in Überzahl vor unser Tor. Wo war unser Umschaltspiel? Hatte jeder bei Nichtballbesitz seinen Gegenspieler? Außer einer Gelegenheit durch Sören Immisch die als Drehschuß aus dem 5-fer knapp am Gehäuse vorbeistrich, gab es keine nennenswerten Chancen für uns. Die zweiten 45min sahen nicht besser aus, Burkartshain kam immer wieder gefährlich vors Tor und machten so auch ihre Tore. Entweder direkt oder über den Umweg als Elfer. Zwei Stück bekamen sie zurecht zugesprochen, beide hielt Steve Nickl großartig! Beim ersten verwandelte der Schütze den Nachschuss allerdings trotzdem zum 3:0. Nach dem zwischenzeitlichen 4:0 konnten wir uns endlich auch vors Tor durchtanken. So kamen wir in der 64min zum Ehrentreffer des Tages durch Steve Barton. In der 80min viel dann das 6:1 zum Endstand. Besonders ankreiden müssen wir uns, dass das mannbezogene Umschaltspiel schlecht war. Des Weiteren gibt es anzumerken, langes Ballhalten und Dripplinks in den Gegner hinein sind keine gute Wahl bei Alters- und Gewichtsüberschuss. Schon gar nicht auf diesem Untergrund und gegen flinke Gegner. In den nächsten Spielen sollten wir wieder über Kurzpass den Ball laufen lassen. Dafür muss jeder im Spiel ohne Ball mehr Meter machen. Der Ballführende sollte immer 3 Abspieloptionen haben…. by Daniel Behnke

Hohburger SV II – SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II 5:1

unser Auswärtsspiel beim Tabellendritten Hohburger SV II wurde 12Uhr in Lüptitz angestoßen. Um es vorweg zu nehmen, viel haben wir nicht zustande gebracht. Leider können wir immer noch nicht mit einem „echten“ Hüter aufwarten. Dankenswerterweise stellte sich einmal mehr Jens Kalusche der Verantwortung, konnte aber nicht immer der Aufgabe gerecht werden. Hier ist Handlungsbedarf, wir können es uns nicht Woche für Woche leisten einen erfahrenen Feldspieler im Tor fehl zu besetzen. Hohburg nutzte schon in der 3. Minute im guten Zusammenspiel die erste Chance zum 0:1. Wir kamen im Verlauf der gesamten ersten Halbzeit nicht ins Spiel und konnten so auch keine nennenswerte Gelegenheit erspielen. Der Gegner war da effektiver und eben auch besser, so steht es zum Pausentee 4:0! Zur Halbzeit kamen zwei Strategien zur Sprache, wie wir die zweiten 45min angehen sollten. Von totaler Defensive bis vorne drauf gehen. Letzten Endes gestalteten wir die zweite Halbzeit offensiver. Hohburg ließ es etwas ruhiger angehen und so sah es für uns schon besser aus. Endlich hatten wir vorm gegnerischen Tor Aktionen, so viel für uns der verdiente Ehrentreffer durch Paul Ellert in der 81min. Eingeleitet wurde der Spielzug durch Enrico Arnold der Max Mühlner auf halb Links schön bedient. Dieser flankt mustergültig in den Fünfer vor’s Tor, Paul war als Läufer eben auch noch in der 81min durchgelaufen und konnte so zum 4. Saisontreffer abstauben. Da Hohburg in der 76min auf 5:0 erhöht hatte und sonst bis zum Abpfiff nichts mehr passierte. Können wir uns zugute halten, wenigstens die zweite Halbzeit 1:1 ausgeglichen zu gestalten. Zur heutigen Weihnachtsfeier auf der Kegelbahn werden wir sicher noch die ein oder andere Situation durchdiskutieren und mit Long Drinks runterspülen. by Daniel Behnke

SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II – SV Sachsen Püchau 4:1

bis auf unseren gelb/rot gesperrten Kapitän Enrico Arnold konnten wir am heutigen Tag personell aus dem Vollen schöpfen. Besonders erwähnen möchte ich die Herren Marcel Grebarsche, Sven Lehmann und Dietmar Kasek von TNT, sowie nach langer Abwesenheit auch Tommy Deutscher. Vor diesem Spiel war klar, das wir hier wieder mal ein Statement setzten wollen zumal der Gegner mit nur 9 Mann ins Spiel ging. In den ersten Minuten konnten wir mit unserer zahlenmäßigen Überzahl nichts anfangen. Viele versprungene Bälle, mangelndes Kurzpassspiel und auch etwas Planlos sah das aus. Nicht gerade positiv trägt der Zustand unseres Platzes für technisches Ballspiel bei! In großer Manier konnte uns dann Sven Lehmann in der 11. Minute in die verdiente Führung bringen. Weitere Chancen folgten, erwähnen möchte ich einen knapp über die Querlatte gesetzten Kopfball im Anschluss nach einer Ecke durch Jens Kalusche. Dann im perfektem Zusammenspiel schickte Marcel Grebarsche in der 28. Minute mit einem wohlgetimten Steilpass wiederum Sven Lehmann in den gegnerischen Strafraum. Der mit einem ganz starkem Zweikampfverhalten setzt sich durch und vollendet großartig zum 2:0! Jetzt kommen wir ins rollen und haben unsere besten Momente. Schon in der 31. Minute konnte Jens Kalusche der dynamisch in den Strafraum gestartet war, nur durch ein grobes Foul gestreckt werden. Den fälligen Elfer verwandelt Paul Ellert straff zum 3:0. Die Hattrickverweigerung durch Sven Lehmann lassen wir uns sicher noch schmecken… Zu dieser Zeit konnte der SV Sachsen Püchau einen 10. Mann präsentieren. Weitere Gelegenheiten konnten wir vor der Pause nicht im Kasten unterbringen. In der 59. Minute bekamen wir am gegnerischen Strafraum einen Freistoß zugesprochen. Diesen setzte Jens Kalusche sehenswert an die Querlatte, den Abpraller drischt Paul Ellert zum 4:0 ins Eck. Kurz danach mussten wir verletzungsbedingt unseren rechten Verteidiger Jan Dreier auswechseln. Da wir schon drei mal gewechselt hatten ging die Partie mit 10 gegen 10 weiter. Das Spiel hatten wir soweit im Griff, rückten aber gelegentlich zu weit auf. So konnte der SV Sachsen Püchau in der 81. Minute einen Konter setzten, den sie zugegebenermaßen cool zum 4:1 nutzten. Kurz darauf hätten die Püchauer sogar noch das 4:2 machen können, ….hätten! Danach war die Partie wieder in unserer Hand, aber auch wir konnten diverse Chancen nicht mehr nutzen. So konnte der gute Referee das Match pünktlich abpfeifen. by Daniel Behnke

SV Machern II – SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II 3:1

heute nur ein kurzes Statement, der Schreiber war nicht vor Ort. Wieder in Personalnot konnten wir auf die Herren Marcel Grebarsche und Sven Lehmann von TNT zurückgreifen. Besten Dank dafür! Nach vergebenen Chancen seitens des SV Machern konnten wir durch unseren Kapitän Enrico Arnold in der 37min 0:1 in Führung gehen. Nach der Pause konnte Machern aus diversen Fehlern unsererseits profitieren und das Spiel durch Tore in der 47, 50 und 70 Minute entscheiden. Besonders unschön ist die gelb / rote Karte für unseren Kapitän in der 90min. by Daniel Behnke

SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II – SV Blau-Weiß Altenhain 0:6

bei wirklich schönem Fußballwetter hatten wir den ungeschlagenen Tabellenführer zu Gast. Wir hatten leider keinen guten Tag, so mussten wir 4 Treffer in den ersten 26min schlucken. Unser Auftritt glich dem einer Alte Herren Mannschaft, mit einem Altersdurchschnitt von 36 Jahren waren wir das ja auch! (Altenhain 29 Jahre) In der zweiten Halbzeit konnten wir das Spiel besser von unserem Tor fern halten. Nichtdestotrotz erzielten unsere Gäste in der 68 sowie 75 Minute noch zwei weitere Tore. Bleibt festzuhalten, dass bei schönem Wetter sich bewegt wurde, sich keiner verletzte und hinter her noch Zeit auf ein Getränk der Wahl war. by Daniel Behnke

SV Röcknitz – SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II 1:1

zu Gast am Sonntag beim TSV Röcknitz erwartete uns gutes Wetter, kein Wind, 10C° und beste Bodenverhältnisse. Wir konnten im Tor mal wieder auf unseren langjährigen Hüter Steve Nickl zurückgreifen. Besten Dank auch an die Herren Max Mühlner, Sören Immig und Michael Döring von der 1. Mannschaft. Röcknitz konnte eine Mannschaft mit einem Altersdurchschnitt von 25 Jahren ins Rennen schicken. Bei uns stand wieder mal die Erfahrung auf dem Platz mit 32 Jahren Altersdurchschnitt. Es entwickelte sich ein faires kampfbetontes Spiel mit ansehnlichen Spielzügen auf beiden Seiten. Röcknitz hatte nach 20min eine 1:1-Situation vor unserem Hüter, aber Steve blieb cool und entschärfte großmeisterlich. Wir versteckten uns nicht und hatten unsere größten Chancen nach Kopfbällen aus Ecken. Mit 0:0 wurden die Seiten getauscht, nach Umstellungen im Röcknitzer Team übernahmen die Hausherren das Spielgeschähen. Aus ihren diversen Chancen konnten aber keine Treffer verbucht werden. So nutzten wir einen der immer mal wieder mustergültig vorgetragenen Konter in der 63min durch Michael Döring zum nicht unverdienten 0:1! Leider wurde in der 67min halb links 25m vor unserem Tor Röcknitz ein Freistoß zugestanden. Dieser wurde auf den langen Pfosten geschlenzt und rollte ohne weitere Berührung ins Tor. Sehr ärgerlich aber schwer zu verteidigen. So stand es 1:1 und alle weiteren Bemühungen dies und jenseits wurden nicht mehr belohnt. Für uns ein Punkt für Röcknitz zwei zu wenig. by Daniel Behnke

SC Polenz II – SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II 3:2

quasi gleich nach dem sonntäglichen Gottesdienst wurde pünktlich 12:00Uhr in Polenz angestoßen. Auf dem nicht wirklich guten Platz entwickelt sich schnell ein rassiges Spiel. Beide Seiten entwickeln so ihre Möglichkeiten. Das 0:1 (30.min) für Polenz fällt dann aber leider durch eine unglückliche Action unsererseits. Auf Höhe unserer Grundlinie erhielten wir einen Einwurf, welcher direkt zu unserem Hüter geworfen wurde. Dieser ließ sich bei der Verarbeitung des Balles etwas zu viel Zeit, so dass seine Weiterleitung am Schienbein des herannahenden Stürmer landete… . Das brachte Unruhe in unser Spiel, dadurch bestärkt erhöhte Polenz in der 35min auf 2:0. Jetzt waren wir wieder im Spiel und in der 40min wurden wir mit dem 2:1 durch Max Mühlner belohnt. Insgesamt im Spiel vom ihm eine starke Leistung! So in der 43.min haben wir noch eine sogenannte 100% durch Marcel Grebarsche, leider krönte er seine mitreisende Leistung nicht mit einem Tor. Die zweite Halbzeit war geprägt vom Kampf, wir hatten diverse Chancen auszugleichen, welche leider nicht genutzt werden konnten. So konnte in der 67.min ein Polenzer Konter nur durch ein Foul im Strafraum durch unseren Hüter vereitelt werden. Polenz nutzte den fälligen Strafstoß zum 3:1. Im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit machten wir nun noch mehr Druck, hatten aber auch einige gefährliche Konter abzuwehren. Erst in der 89.min läuft Paul Ellert perfekt in eine Flanke und markiert der 3:2 Endstand. …leider brauchen wir weiterhin zu viele Chancen für ein Tor! …auch die Hüterfrage muss endlich geklärt werden ….keine Slapstick mehr! by Daniel Behnke

SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II – TSV Blau-Gelb Großzschepa 1:1

mit dem TSV Blau-Gelb Großzschepa war der letztjährige Absteiger und somit ein Favorit im Stadion an der Aue unser Gast. Für unser Tor konnten wir wieder Andreas Torge von TNT gewinnen. Damit nicht genug verstärkte TNT uns auch auf der Liberoposition, Dank an Sven Lehmann. Zur vorigen Woche hatten wir etwas gut zu machen, da kam uns ein starker Gegner zum Derby gerade recht. Das Spiel hatte Tempo rassige Zweikämpfe und Torraumszenen. Wir spielten auf Augenhöhe mit und nutzten in der 34min durch unseren Kapitän einen steil geschickten Ball zum 1:0 Lupfer. So ging es in die Pause, der TSV Blau-Gelb Großzschepa kam danach mit gesteigertem Ehrgeiz wieder auf den Platz. Sie übernahmen für 20min das Zepter und erspielten sich einige vielversprechende Chancen. Das Gegentor viel für uns dann aber durch einen Abspielfehler in unserer Abwehr. Der Ball wurde zum Konter den die Gäste zum 1:1 vollendeten. Kategorie eher unnötig! In den letzten 10min konnten wir das Spielgeschehen wieder in die Hand nehmen und erarbeiteten uns noch einige Chancen. Welche aber nicht zu Toren genutzt werden konnten. So endete das Match mit einem gerechten Unentschieden. by Daniel Behnke

SV Seelingstädt – SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II 4:3

Seeligenstädt schien nun endlich ein machbarer Gegner und 3 Punkte waren die Vision. Zumal uns der Kapitän der Ersten Fabian Keil zur Verfügung stand. Leider musste wieder ein Feldspieler den Kasten hüten, besten Dank Paul Ellert dafür. Der Zustand des Platzes muss erwähnt werden, …Acker, Reitplatz, …Wiese wie sie wuchs! Aber spielen mussten ja alle zu gleichen Bedingungen. Das Spiel begann damit das wir uns an die Umstände gewöhnen mussten und Seeligenstädt mit lang Holz die zwei Störmer gut steil einsetzten. So viel in der 20 Minute das 0:1 gegen uns. Unsere Reaktion war ein verstärktes Aufbauspiel durch das sich diverse Chancen boten. Eine dieser Gelegenheiten konnte unser Kapitän Enrico Arnold per Kopf zum 1:1 nutzen. Jetzt waren wir klar am Drücker und hatten das Spiel in der Hand, ein weiterer Kopfball durch Matthias Hofmann erhöhte das Ergebnis auf 1:2 für uns. So ging es in die Pause, die 2. Halbzeit konnten wir überlegen starten, dass 1:3 schien nur eine Frage der Zeit. Aber in der 47 Minute machte dann Seeligenstädt das 2:2, leider eingeleitet durch einen Abspielfehler unseres Torwarts. Kurz darauf wurden wir auch noch durch einen Konter kalt in der 55 Minute erwischt, so stand es schnell 3:2. Wieder übernahmen wir das Zepter und so erzielte Jens Kalusche wieder durch einen Kopfball den 3:3 Ausgleichstreffer. Weitere Chancen hätten wir zum Siegtreffer nutzen können, aber das blieb Seeligenstädt vorbehalten. Die machten wieder durch einen Konter das 4:3 und schaukelten das Ergebnis über die Zeit. Anzumerken bleibt, das der Schiedsrichter in den Schlussminuten uns einen klaren Rückpassfreistoß nicht gewährte. Die folgenden Tumulte kosteten uns zwei gelbe Karten. Wirklich schade, an diesem Tage war deutlich mehr drin! by Daniel Behnke

SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II – Falkenhainer SV II 2:1

Falkenhainer konnte in der 5min früh in Führung gehen, doch Frederik Huth gleicht in der 20min aus. Das Spiel wogt auf und ab, mit dem Siegtor in der 77min durch Alexander Zschau konnten wir das Zweikampf betonte Spiel für uns entscheiden. by Daniel Behnke

Wurzen III – SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II 2:0

An diesem Wochenende bekamen wir die Personalnot der 1. Mannschaft und unsere eigene voll zu spüren. So halfen zur ersten Halbzeit zwei Herren der 1. Mannschaft, namentlich Fabian Keil und Stephan Petersohn uns vorbildlich aus. Besten Dank dafür! Genauso verstärkte uns Andreas Torge von TNT (Hobbymannschaft) im Kasten vorzüglich! Die letzten Begegnungen mit Wurzen endeten zumeist mit zahlreichen Gegentoren, sodass wir ein Debakel zu vermeiden suchten. Das Spiel lief dann trotz der Personalsituation für uns sehr ansprechend an. Mit unserer taktischen Maßnahme die zwei Spielmacher in Manndeckung zu nehmen tat sich Wurzen sehr schwer. Dem Spielaufbau konnte so immer wieder der Schwung genommen werden und Wurzen musste seine Angriffe über andere Stationen fahren. Die besseren Chancen in Halbzeit eins konnten wir für uns verbuchen, Freistoß knapp links drüber sowie Fernschuss Stephan Petersohn. Zur Pause wurde gewechselt was erfreulicher Weise unserem griffigen Spiel keinen Abbruch tat. Zunehmend entwickelte sich ein gutes Spiel in dem beide Seiten so ihre Möglichkeiten hatten. Wobei Wurzen nun mehr das Zepter übernahm. Spielentscheidend wurde eine Ecke in der 75 Minute, welche leider nicht abgewehrt werden konnte, so ging Wurzen mit 1:0 in Führung. In der Folge öffneten wir das Spiel etwas und brachten 2-3 vielversprechende Angriffe zum Vortrag. Leider wurde in der 80 Minute ein solcher Angriff mit einer foulwürdigem Aktion gegen unseren Kapitän gestoppt. Den folgenden Konter verwandelte Wurzen zum 2:0 Endsieg. Schade, aber die Leistung stimmt zuversichtlich! by Daniel Behnke

SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II – Ostrau 1:13

Zum Saisonstart gab es im Pokal mit Ostrau einen ansprechenden Gegner, welcher in allen Belangen überlegen war. So muss man das Spiel als organisorische Einheit verstehen. Jeder weiß nun wieder wo er steht und kann sich entsprechend noch ein wenig straffen für die Hinrunde. by Daniel Behnke

SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II – SpG Falkenhain II – SV Börln II 1:2

Zum letzten Spieltag konnte personell aus dem Vollen geschöpft werden. Aber auf die Idee die Mannschaft mit Spielern der Ersten zu verstärken kam auch Falkenhain. So entwickelte sich ein ansehnliches Spiel auf dem beide Seiten so recht keine Großchancen sich erspielten. Mitte der 1. Halbzeit konnte Falkenhain den Ball doch am Strafraum freispielen und Stefan Franke schob zur 0:1 Führung ein. Danach erspielte sich Falkenhain eine leichte Feldüberlegenheit. Mit viel Einsatz unsererseits blieb es bis zur Pause beim 0:1. Die 2. Hälfte verlief nach einer härteren Gangart, 6 gelbe Karten zeugen davon. In der 52. Minute wurde Falkenhain 20m mittig vor unserem Tor ein Freistoß zugesprochen. Den fälligen Freistoß konnte unser Hüter leider nur an den Pfosten lenken, den zurückspringenden Ball staubte dann ein Falkenhainer Spieler zum 0:2 ab. Das Spiel wurde nun noch intensiver auf beiden Seiten geführt. Aber erst in der 79. Minute wurden unsere Angriffsbemühungen durch ein Tor belohnt. Stefan Petersohn wusste in der eigenen Hälfte nicht so recht wohin mit dem Ball und entschied sich für einen 50m Diagonalball auf unsere rechte Angriffsseite. Dort nahm Jens Kalusche Fahrt auf tanzte altmeisterlich 3 Gegner aus und vollendet mit der Kieke aus 10m halbrechts trocken zum 1:2. Die letzten Minuten übernahmen wir das Zepter und drückten nun auf den Ausgleich. Leider übersah in dieser Phase der Schiedsrichter ein klares Handspiel im Falkenhainer Strafraum, schade! In der 91. im Anschluss an eine Ecke komm unser Hüter Christian Lorek 18m mittig vorm Tor zum Abschluss. Der Schuss verfehlt das rechte Angel nur knapp! Schade! by Daniel Behnke

SpG Burkartshain II / Kühren – SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II 3:1

Wieder einen großen Dank an Christian Lorek im Kasten und Dietmar Kasek als Libero der alten Schule. Kühren wird in der nächsten Saison oben mitspielen, konnte viele junge Spieler für sich gewinnen. Schon nach 3 Minuten nutzten sie einen Katastrophenpass in unserer Abwehr und markierten das unnötige 1:0. Danach entwickelte sich ein interessantes Spiel jung dynamisch gegen routiniert, große Chancen sprangen auf beiden Seiten nicht heraus. In der 60 Minute konnte ein Kührener Spieler im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden. Der fällige 11er wurde unhaltbar im linken 3-Angel versenkt. Danach konnten wir leider auch gute Möglichkeiten nicht zu einem Tor nutzen. Auch der Schiedsrichter war uns an diesem Tag nicht hold. Er hätte 2 mal für uns auf 11 Meter entscheiden können, tat er aber nicht. So lag es an unserem Kapitän Enrico Arnold in der 90 Minute sehenswert mittig abzuziehen und flach rechts zu versenken. Nächste Woche zum Saisonabschluss soll mit einem Sieg der einstellige Tabellenplatz auf eigenen Boden gesichert werden. by Daniel Behnke

SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II – SV Blau-Weiss Bennewitz II 2:3

Wieder war die Aufstellung der Mannschaft ein Kraftakt, das muss sich grundlegend ändern! So kam Christian Lorek zu seinem Debüt im Kasten und Dietmar Kasek gab den Libero der alten Schule. Bennewitz trat mit einer starken Besetzung an und unterstrich den unbedingten Siegeswillen gleich mit zwei Treffen in der 15 sowie 18 Minute. Ein Debakel war zu befürchten aber im Laufe der Spielzeit konnten wir uns in das Match reinkämpfen. Mit den 2 Gegentoren ging es in die Halbzeit, das Spiel wurde aufgrund der hohen Außentemperaturen jeweils in einmal pro 45 Minuten für eine Trinkpause unterbrochen. In der 51 Minute kam es aufgrund eines Abspielfehlers im Spielaufbau zum schnellen 3. Tor für die Gäste. Jetzt schien der Drops endgültig gelutscht zu sein, Bennewitz machte nun auch nur noch das Nötigste. Nach der Trinkpause konnten wir den Druck im Spiel nach vorn erhöhen. Über einen Einwurf für uns auf der mittig linken Seite entwickelte sich in der 79 Minute über 3 Stationen der sehenswerteste Angriff unsererseits. Der Ball wurde durch die Schnittstelle von Daniel Behnke auf die rechte Seite durchgesteckt. Sven Ruschinzik lief damit auf die Grundlinie durch und flankte mustergültig vor das Tor. Michael Zschau vollendete in bester Torjäger Manier aus der Nahdistanz. Das setzte Kräfte frei die uns nun weiter im Vorwärtsdrang beflügelten. Einer dieser Angriffe führte in der 85 Minute zu einem Zuspiel auf Michael Zschau der uneigennützig auf seinen Bruder Alexander Zschau ablegt. Dieser sieht den Gästehüter weit vorm Gehäuse und vollendet wie in alten Tagen mit einem 22m Lupfer! Unter den Umständen ein tolles Spiel leider ohne Punkte! by Daniel Behnke

SG Machern II/Polenz II – SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II 4:0

Sonntagsspiele haben die Tücke das schon ein langes Wochenende davor liegt. So zum Auswärtsspiel in Machern. Die Hälfte der Mannschaft war in Flechtingen zum Polterabend von Thomas Schneider, dabei wurde Samstag auch schon der Ball getreten. So war die heutige 2. Halbzeit sicherlich auch eine Frage der nicht mehr vorhandenen Körner. Im ersten Durchgang konnte die Partie noch mit viel Einsatz zu Null gestaltet werden. In den zweiten 45 Minuten wurde da nicht mehr angeknüpft, sodass der Gegner verdient die 3 Punkte angenommen hat. Es wäre sicherlich knapper und definitiv nicht so hoch ausgegangen, wenn nicht ein Spieler der 1. hier 3 Tore markiert (47′, 53′, 85′) by Daniel Behnke

SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II – Altenhain 2:1

Die Mannschaftsaustellung erwies sich wieder als wahrer Kraftakt. Es konnten aber Robert Franke, Fabian Keil von der 1. Mannschaft, Stefan Rau und Alexander Zschau von TNT gewonnen werden. Die Ausgangslage war somit alles andere als optimal, zumal der Gegner hoch ambitioniert als aktuell Tabellen dritter auflief. Altenhain übernahm auch gleich das Geschehen und hatte diverse Hochkaräter. Unsere Mannschaft blieb aber bissig dran. So dauerte es bis zur 23 Minute ehe ein Altenhainer Spieler sich von halbrechts in den Strafraum durchtankte und unhaltbar ins lange Eck vollendete. In der Folge ging es nun auf und ab, bis in der 38. Minute schließlich Robert Franke als wahrer 10-ner in die Hand nahm und ein Solo im Mittelfeld ansetzte. Den Lauf konnten auch 4 Gegner nicht unterbinden, so dass Robert halbrechts in den Strafraum einbrach und ins lange Eck vollendete. So ging es in die Pause, danach entwickelte sich ein intensives Spiel mit mehreren Verletzten. Altenhain war langsam seine Ungeduld anzumerken, aber trotz größeren Einsatzes kamen sie nicht nennenswert durch. In der 75 Minute war es wiedermals Robert Franke mit einem starken Solo über 60m um von halbrechts mustergültig zu flanken. In diese Eingabe wuchtete sich Paul Ellert und köpfte hart in des Gegners Maschen. Die letzten 15 Minuten rannte Altenhain noch energischer an, so dass sie noch 2 berichtenswerte Chancen hatten. Aber heute bleiben die 3 Punkte in der Aue!!! by Daniel Behnke

Püchau – SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II 1:2

Bei bestem Fußballwetter konnte eine starke aber zur Vorwoche geänderte Mannschaft aufgeboten werden. Die höherklassischen Herren David Mayer und Stephan Pertersohn wurden von Anfang an bestens integriert. Beiden Teams war der Siegeswillen anzumerken und so entwickelte sich ein rassiges Spiel mit zum Teil sehenswerten Spielzügen. Das erste Tor viel aber durch einen direkten Freistoß, halb recht 20m vom Tor entfernt durch Stephan Pertersohn. Trotz ordentlicher Chancen konnte in der Endkonsequenz das Ergebnis nicht verbessert werden. So ging es in die Pause, danach das gleiche Bild. Erst eine Ecke durch unseren Kapitän Jens Kalusche wurde aus dem Gewühl heraus durch David Mayer kraftvoll in zählbares umgesetzt. Püchau setzte jetzt alles auf eine Karte und erhöhte den Offensivdruck. Mit schwindenden Kräften konnte der Ball jetzt nicht immer vom Tor fern gehalten werden. Folglich erzielte Püchau aus 23m halb links den Anschlusstreffer. Im Folgendem wankte das Spiel hin und her, aber auch viel versprechende Chancen konnten nicht mehr in Tore umgemünzt werden. So konnten die 3 Auswertspunkte eingefahren und mit einem Bier begossen werden. by Daniel Behnke

SSV Thallwitz/Nischwitz 04 II – Hohburg II 1:4

Wieder musste der Hüter durch einen Feldspieler ersetzt werden. Dank an Paul Ellert für den Einsatz zwischen den Pfosten. Das Spiel geht gut für den SSV los, Steve Nickl setzt sich dynamisch durch und erzielt aus halblinks im Nachsetzen das 1:0. Nach einem Freistoß für Hohburg lässt geht der Fangversuch des SSV Hüter’s daneben. Er kann den Ball nicht fangen und Hohburg erzielt von der Grundlinie aus spitzestem Winkel den Ausgleich. Bis zur Pause agieren beide Mannschaften ausgewogen. Kurz nach der Pause verlässt der SSV Torschütze den Rasen und Tom Falkenberg greift ins Geschehen ein. Nach einem Freistoß für Hohburg war der Ball zwar klar hinter der Linie, aber der gute Schiri Torsten Opelt lässt weiter spielen. Nun nimmt Hohburg das Zepter in die Hand und kann die Überlegenheit in Tore ummünzen. So fällt aus 30m ein Freistoß auf einen Hoburger Kopf und zwei mustergültig ausgespielte Konter besiegeln die Heimniederlage. Am Ende mit 1:4 etwas zu hoch aber nicht unverdient. Nächste Woche soll mit einem Auswärtssieg bei Püchau ein Erfolgserlebnis her! Schaumer mal. by Daniel Behnke

SV Thallwitz/Nischwitz 04 II – Beucha 2:3

Logischerweise hatte unsere 2 auch Personalprobleme. Halfen doch 5 Spieler in der 1. Mannschaft aus. Mit Fabian Keil gab es aber auch eine Verstärkung. Und er bewies dies auch. Erzielte er doch das 1:1 und bereitete das 2:3 von Mario Brand vor. Auch unsere 2. mit einem Chancenplus. Zwei grobe Schnitzer in der Abwehr brachten uns mit 1:3 doch auf die Verliererstrasse. Erwähntes 2:3 war dann leider nur Ergebniskosmetik. Unsere 2. musste sich in der Schlussphase dem Tabellenführer aus Machern deutlich geschlagen geben… Zur Halbzeit nur 0:1 und Mitte der 2. Halbzeit nur 2 Gegentreffer zugelassen, das sah zum Teil recht gut aus gegen den Tabellenführer. Die Tore wären vermeidbar gewesen, jedoch spielt so ein Tabellenführer recht abgezockt. Da eigene Möglichkeiten nicht genutzt wurden und die Macherner zum Schluss mehr Luft hatten, fiel das Ergebnis dann doch deutlicher aus als noch nach einer Stunde zu erwarten war.

Wurzen III – SSV II 7:0

Es gibt in dieser Liga nur wenige Mannschaften gegen die es schwer ist zu punkten. Dazu zählt auch Wurzen III. Dies bekamen unsere Mannen heute deutlich zu spüren. Mit 7:0 zogen sie den Kürzeren. Wir müssen weiter nach Vorne schauen, denn da kommen wieder Gegner auf Augenhöhe….!!!

SSV II – Tresenwald Machern   0:2

Nach der deutlichen Hinspielniederlage wollten wir zeigen, dass es bei uns nicht so einfach ist die Punkte mitzunehmen. Couragiert gingen wir gegen den Tabellen 2. zu werke. Was wäre gewesen wenn Sven Lehmann eine seiner beiden Chancen zur Führung verwertet hätte. Am gestrigen Tage war Chancengleichheit angesagt. Selbst das glückliche 0:1 der Tresenwalder ließ uns nicht aus der Ruhe bringen. Selbst Chancen zum 1:1 waren da. Abgezockter an diesem Tage allerdings die Gäste. Mit einem unhalbaren Schuß zum 0:2 machten sie den Deckel drauf und nahmen letztendlich die Punkte mit. Fazit…Charakter gezeigt, Gesicht gewahrt und gezeigt dass unsere 2. in der Lage ist jedem in der Liga Paroli zu bieten…!!

Seelingstädt – SSV II  0:2

Nach dem am Samstag das Spiel unserer 1. Mannschaft abgesagt werden musste (Platz war zu weich und demnach nicht bespielbar), ging unsere 2. Mannschaft gestern in Seelingstädt auf Punktejagt. Das Ganze dann auch noch sehr erfolgreich. Unser Spezialist für Doppelpacks Denis Hennig schlug wieder zu. Seinem 1. Treffer in Halbzeit 1 ließ er in Halbzeit 2 noch einen weiteren Treffer folgen. Die durchaus verdiente Führung brachten unsere Jungs auch über die Zeit als Alexander Zschau mit Gelb/Rot vom Platz flog. Nach diesem Spieltag belegen wir nun den 4. Tabellenplatz. Super Zwischenstand der Lust auf mehr macht……!!!

Falkenhain/Börln – SSV II  1:2

Seit 3 Spieltagen ungeschlagen, 7 Punkte aus 3 Spielen. Das sollte so weiter gehen. Lange Zeit neutralisierten sich beide Mannschaften und es sprang nichts zählbares heraus. Mit einem Punktgewinn konnten wir die Heimelf auf jeden Fall hinter uns lassen. Aber es kam erst einmal anders. Wir lagen 1:0 hinten. Aufgeben…? Nein! Und noch dazu, wenn mann einen treffsicheren Denis Hennig in seinen Reihen hat. Wie schon in Bennewitz schnürte er einen Doppelpack! Mit dem 1:2, 9 Minuten vor Spielende, versetzte er auch in diesem Spiel unserem Gegner den Gnadenstoß. Auf Platz 6 überwintern wir nun in der Tabelle, eine Platzierung, mit der am Saisonanfang nicht unbedingt zu rechnen war!!!

SSV II – Kühren/Burkartshain  1:1

Nach dem Sieg in der letzten Woche sollte auch gestern gepunktet werden. Einige Leistungsträger der letzten Woche fehlten jedoch. So machte man sich auf ein schweres Spiel gefasst. Schnell gingen wir durch Enrico Arnold in Führung, mussten aber kurz darauf einen weiteren Ausfall verzeichnen. Mit Jens Kalusche musste der nächste Leistungsträger verletzt vom Platz. Trotz vieler Handicaps ließen wir nur noch den Ausgleich zu und blieben auch in diesem Spiel ungeschlagen. So kann es weiter gehen…! Viel Erfolg bei den nächsten Spielen!!!

Bennewitz – SSV II  1:3

Wir hatten uns viel für dieses Spiel vorgenommen. Mt dem 0:1 durch Enrico Arnold waren wir auch auf einem sehr guten Weg. Auch als wir schnell das 1:1 kassierten, brachte uns das nicht aus der Ruhe. Wir hielten dagegen und waren in diesem Spiel nicht nur gleichwertig! Selbst die Eine oder Andere fragwürdige Abseitsstellung entmutigte uns nicht. Als dann alle mit dem 1:1 Endstand rechneten, kam die große Zeit unseres Denis Hennig. In nur 60 Sekunden versetzte er den Hausherren den sogenannten Gnadenstoß und erzielte die Treffer zum 1:2 und 1:3. …Auswärtssieg. .!!! In der Tabelle konnten wir uns zwar nicht verbessern, konnten uns aber im Mittelfeld etablieren und den Vorsprung zur unteren Tabellenhälfte ausbauen.

SV II – Röcknitz 1:0

Das Derby stand an. Beide Mannschaften wollten natürlich nicht verlieren. Es entwickelte sich ein Spiel in dem wir von Anfang an die klareren Möglichkeiten erspielten. Das 1:0 durch Jan Dreier wurde jedoch durch Abseitsstellung aberkannt. So ging es mit 0:0 in die Halbzeitpause. Denis Hennig fand noch einmal klare Worte für Halbzeit 2 und die setzten unsere Jungs dann auch um. Sicher stehen, das Mittelfeld kontrollieren und die Null halten. Torchancen von Denis Hennig und Matthias Hoffmann blieben noch ungenutzt. Einen sauber getretenen Freistoß von Denis Hennig konnte dann Jens Kalusche zur verdienten 1:0 Führung einköpfen. Wir behielten weiter die Übersicht im Spiel und bis auf einen Lattenwischer der Gäste, ließen wir nicht weiter zu. Ein klares Handspiel des Gästetorwarts, welche durch den Schiedsrichter nicht geahndet wurde, brachte kurzzeitig Unruhe ins Spiel, verhinderte aber den verdienten Sieg unserer Mannschaft nicht!

SSV II – Machern II/Polenz  3:2

Das Spiel fing für unsere Mannen nicht vielversprechen an. Schnell lagen wir 0:2 zurück. Was nun? Ärmel hochkrempeln, Fehler vermeiden, so wollten wir das Spiel noch drehen. Jonas Dzillack, nach Flanke von Oliver Richter, war es dann der noch vor der Halbzeitpause den Anschlusstreffer erzielte. Nicht nachlassen hiess es dann in der Halbzeitpause. Kontinuierlich bastelten wir an der Wende. Die Chancen häuften sich und so war es dann Denis Hennig der einen Freistoss direkt zum 2:2 verwandelte. Keine 60 Sekunden später stellte dann Jens Kalusche den unterm Strich verdienten Endstand her.

Altenhain – SSV II 3:2

Aufgerüstet mit unseren ,,Alten“ gingen wir in die Partie. Mit Tilo Schneeweiß und Axel Wendler halfen gleich 2 Spieler unserer Alten Herren aus. Jens Kalusche brachte uns in Führung, die Hausherren drehten aber schnell das Spiel uns führten auf einmal 2:1. Enrico Arnold war es dann der einen Freistoß in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit direkt zum 2:2 verwandelte. Mit dem 3:2 der Altenhainer wurde dann der Glücklichere mit dem Siegtreffer belohnt. 2 Tore auswärts erzielt, jedoch nichts zählbares mit nach hause genommen. In der nächsten Woche sollen dann wieder Punkte eingefahren werden!

SSV II – Sachsen Püchau  3:1

Vor 2 Wochen einen Punkt gewonnen, nun sollten 3 folgen. Hoch motiviert gingen wir in dieses Spiel. Enrico Arnold war es dann, der uns in Führung brachte. Eine Unachtsamkeit nach einer halben Stunde, die zum Ausgleich führte, brachte uns aber nicht aus dem Konzept. Erneut Enrico Arnold brachte uns noch vor der Halbzeit wieder in Führung. Nachwaschen, war ganz klar die Ausrichtung für Halbzeit 2. Dies tat dann Steve Barton, der seine Trainingsleistung mit diesem Tor krönte. Das 3:1 war dann auch gleichzeitig der Endstand. Wir ließen in Halbzeit 2 nichts mehr anbrennen…!!

Hohburg II – SSV II 3:0

Ein gebrauchter Tag… Nie hatten wir eine Chance in diesem Spiel. Die Hohburger taten uns den Gefallen hochklassige Chancen liegen zu lassen. Chancen in Halbzeit 1 für uns Fehlanzeige. Zu ungeordnet war unser Spiel. Halbzeit 2 dann etwas besser. Wir beteiligten uns mehr am Spielgeschehen jedoch ohne zählbaren Erfolg. Diese Spiel gilt es abzuhaken. Nächste Woche dann das nächste Spiel, bei dem es gilt als Mannschaft gemeinsam die Punkte in Nischwitz zu behalten.